Über den Solidaritätszuschlag kann der Bund allein entscheiden. Umso mehr hofft die FDP in einer möglichen Jamaika-Koalition auf umsetzbare Lösungen zugunsten der Bürger: Die Abschaffung des Solis.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die Abschaffung des Soli macht für die allermeisten nicht reicher . Es sind meist nur
    kleine Beträge . Das die FDP damit zufrieden ist für nichts , ist schon erstaunlich.
    Das zeigt , dass man eigentlich nicht ernsthaft mitmacht sondern in einer Egal Stimmung ist. Vielleicht gut , dann gibt es Neuwahlen und so länger Merkel noch Kanzlerin wie schon gesagt bis Februar 2018 ist, können Gabriel und Co noch schöne Reisen machen . Die Karosserie unseres Landes ist Rostig und zerfressen
    und braucht viel Geld zur Aufbesserung . Dieses Geld ist wirklich nicht da und der Staat müsste Schulden machen. Die anderen Probleme dieses Staates wie Kriminalität , Flüchtlinge und Schulen geht man nicht wirklich an . Kopf in den Sand wird schon gut gehen.

    Jamaika versucht nur eine bitte Tomatensuppe noch mehr mit Geld zu würzen
    anstatt eine neue aufzusetzen.

  • Die Kanzlerin -wie kann es auch anders sein, wenn man aus einer Pfarrersfamilie entstammt- glaubt in jedem 2. + 3. Satz den sie sagt und die FDP hofft nun.

    Und die Grünen Spinner leben schon im 21. Jahrhundert in grüner Umgebung und sauberer Luft.

    Und das nennt sich dann Jamaika.

    Hoffentlich werden die Bürger von dem tropischen Klima wenigstens verschont.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%