Sonntagsfrage: CDU/CSU bei 38 Prozent, AfD bei elf

Sonntagsfrage
CDU/CSU bei 38 Prozent, AfD bei elf

Leichte Schwankungen in der politischen Stimmungslage: CDU/CSU sowie SPD legen leicht zu, die Grünen und die AfD verlieren leicht. Auch FDP und Linke sind auf Bundestagskurs.
  • 4

BerlinDie Diskussion um mehr Sicherheit in Deutschland nach dem Anschlag in Berlin hilft einer Umfrage zufolge offenbar den Koalitionsparteien in der Gunst der Wähler. In dem am Mittwoch veröffentlichten „Stern“-RTL-Wahltrend kommen CDU/CSU auf 38 Prozent und die SPD auf 21 Prozent. Damit verbessern sich die Koalitionspartner um je einen Prozentpunkt gegenüber der Vorwoche. Die AfD dagegen verliert mit elf Prozent ebenso einen Prozentpunkt wie die Grünen, die derzeit bei neun Prozent liegen. Die Linken verharrten bei ebenfalls neun Prozent und auch die FDP blieb bei sechs Prozent stabil.

„Obwohl die Sicherheitsdebatte nach dem Berliner Terroranschlag auf Hochtouren läuft, kann die AfD daraus kein Kapital schlagen“, sagte Forsa-Chef Manfred Güllner, dessen Institut die Umfrage vornahm. Die Koalitionsparteien könnten sich auch wegen ihrer demonstrativen Einigkeit in dieser Frage stabilisieren. Die Unterstützung der AfD weist Forsa zufolge regional deutliche Unterschiede aus.

Wäre am kommenden Sonntag Bundestagswahl, würden sich Forsa zufolge in Ostdeutschland 18 Prozent für die rechtspopulistische Partei entscheiden, in Bayern 14 Prozent und im Rest der Republik neun Prozent. Daraus ergebe sich der Mittelwert von elf Prozent bundesweit. Für die Forsa-Umfrage wurden 2503 Wahlberechtigte zwischen dem 9. und dem 13. Januar interviewt.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Sonntagsfrage: CDU/CSU bei 38 Prozent, AfD bei elf"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die Bayern mit 14 % für die AfD sind schlau. Sie durchschauen das Spiel von Seehofer:
    Obergrenze fordern und dann doch mit Merkel Wahlkampf machen.

  • @ G. Nampf

    Kann Ihrem Kommentar zu
    „Höcke nennt Holocaust-Gedenken eine „Schande““
    Nur zustimmen.

    Schade, dass das HB dort keine weitere Kommentarfunktion zulässt.

  • Die CDU liegt unter 30%, die SPD unter 20% die Grünen sind mehr an 9% als an 11%, die AfD ist der einzige Gewinner mit nahezu 20%....das kommt der Realität dann schon näher. Danke!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%