Sonntagsfrage SPD verliert zwei Punkte in Forsa-Umfrage, Union gewinnt

Laut Forsa würde die SPD heute noch schlechter als bei der Bundestagswahl im September abschneiden. Die AfD wäre nicht mehr dritte Kraft. SPD-Mitglieder fordern eine Tolerierung einer schwarz-grünen Regierung.
30 Kommentare

„Für die Union ist es wichtig, eine stabile Regierung zu schaffen“

„Für die Union ist es wichtig, eine stabile Regierung zu schaffen“

In der aktuellen Forsa-Sonntagsfrage für RTL und n-tv gewinnen CDU und CSU zwei Prozentpunkte hinzu, und die SPD gibt zwei Prozentpunkte ab. Die Union steht damit bei 33, die SPD bei 19 Prozent. Bei der Bundestagwahl hatte die SPD 20,5 Prozent erzielt. Dritte Kraft wären die Grünen mit wie in der Vorwoche 12 Prozent. Da die AfD von 12 auf 11 Prozent sinkt, wären die Grünen damit drittstärkste Kraft. Die FDP käme auf 10, die Linke auf 9 Prozent.

Die Daten wurden in der Zeit vom 20. bis 24. November 2017 erhoben. Die Datenbasis betrug 2508 Befragte, die statistische Fehlertoleranz liegt bei +/- 2,5 Prozentpunkten.

In einer weiteren Umfrage fragte Forsa SPD-Mitglieder nach ihrer Zufriedenheit mit dem Vorsitzenden Martin Schulz. Nur 58 Prozent äußerten sich zufrieden. Unter Parteifunktionären betrug der Anteil immerhin 75 Prozent. 67 Prozent aller Parteimitglieder meinen, er solle auch weiterhin Vorsitzender bleiben. Fast ebenso viele sind überzeugt, er sei trotz der Niederlage der richtige Kanzlerkandidat gewesen.

Die Frage, warum die Wahl verloren ging, beantworten die Sozialdemokraten uneinheitlich. 34 Prozent meinen, dass die Leistungen der eigenen Partei in der Großen Koalition „nicht genügend wahrgenommen wurden“. 24 Prozent denken, der Wahlkampf sei schlecht geführt worden. 23 Prozent meinen, Martin Schulz sei der falsche Kanzlerkandidat gewesen.

Nur 13 Prozent der SPD-Mitglieder sind laut Umfrage für Neuwahlen. 36 Prozent wollen, dass die SPD wieder mit der CDU/CSU in einer Großen Koalition regiert. 48 Prozent sind dafür, dass die Sozialdemokraten eine schwarz-grüne Minderheitsregierung tolerieren.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • che
Startseite

Mehr zu: Sonntagsfrage - SPD verliert zwei Punkte in Forsa-Umfrage, Union gewinnt

30 Kommentare zu "Sonntagsfrage: SPD verliert zwei Punkte in Forsa-Umfrage, Union gewinnt"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Rente und Krankenversicherung muss endlich reformiert werden!!!

    Alle zahlen ein. Keine Extra Fleischtöpfe mehr...

    LOS GEHTS!!!

  • Herr Sir Alex27.11.2017, 15:13 Uhr
    Wir brauchen eine direkte Demokratie nach Schweizer Vorbild!

    ......................

    RICHTIG !

    ABER diese darf nicht in Deutschland von der AFD oder NPD gegründet werden sondern vom VOLK aus !!!

  • Herr Sir Alex27.11.2017, 15:13 Uhr
    Wir brauchen diese Scheindemokratie nicht mehr!

    .................

    Richtig ! WEG MIT DER EUROPÄISCHE UNION !!!

    REFERENDUM FÜR ALLE IN EUROPA FÜR EXIT AUS DER EU !!!


  • Wir brauchen diese Scheindemokratie nicht mehr!

  • Wir brauchen eine direkte Demokratie nach Schweizer Vorbild!

  • Es ist doch wohl nur noch ein schlechter Witz das der Grüss- August aus NRW und diese SPD, die seit Schröder und Steinbrück nur noch Selbstbereicherung kennt und hauptverantwortlich für Sozialabbau in diesem Lande ist mit dem schlechtesten Wahlergebnis seit 60 Jahren die Regierung in dieser Bananenrepublik stllen möchte.

    Es wird höchste Zeit für eine neue Verfassung mit mehr Bürgerbeteiligung und Volksentscheiden wie dies z.B in der Schweiz möglich ist damit abgewählte Grüss Auguste wie Schulz, Schröder und Co nicht wieder an die Macht kommen können!

  • Herr Ferdinand Loeffler27.11.2017, 14:32 Uhr
    Schwarz-Grün und SPD toleriert: Wäre für alle der Supergau.

    ....................

    Martin Schulz muss sofort zurück treten.

    HORST SEEHOFER MUSS BUNDESKANZLER WERDEN !

    NEUWAHLEN MÜSSEN HER !

    Dann ist die AFD IM KELLER und die GRÜNEN können ebenso gehen !!!

    Alles andere ist Deutschland und dem Europäischen Kontinent nur schaden zu wollen.

    EU-REFERENDUM MUSS DAZU EUROPA WEIT FÜR DEN EXIT HER !!!

    Dann eine Neue EU-GEMEINSCHAFT BILDEN UNTER DER FÜHRUNG DER BRITTEN !!!

    DIE NATO BEITRÄGE MÜSSEN ERHÖHT WERDEN.

    SOZIAL WOHNBAU MUSS IN GANZ EUROPA MIT EILTEMPO PRIORITÄT NUMMER EINS BETRIEBEN WERDEN !!!

    Und wenn nicht alles das geschieht geht Europa weiter in dem Keller, MIR EGAL ICH WERDE AFRIKANER IN AFRIKA !

  • SONNTAGSFRAGE
    SPD verliert zwei Punkte in Forsa-Umfrage, Union gewinnt
    Datum:
    27.11.2017 10:20 Uhr
    Laut Forsa würde die SPD heute noch schlechter als bei der Bundestagswahl im September abschneiden.

    ................................

    Solange Martin Schulz nicht von sämtliche Führungen der SPD und der Politik zurück tritt,

    WIRD DIE SPD TAG TÄGLICH AN WÄHLER GUNST VERLIEREN ,

    bis sogar soweit dass die SPD AUFGELÖST WERDEN MUSS,

    weil sich die JUSOS EINE NEUE PARTEI GRÜNDEN !!!

  • Schwarz-Grün und SPD toleriert: Wäre für alle der Supergau. Energiekosten steigen, Steuern steigen, Sozialbeiträge steigen, Kosten für Einwanderung steigen, Kosten für Sicherheit steigen, Lebensmittelpreise steigen: Merkel hat fertig.

  • Merkel versagt mit der chaotischen Energiepolitik: Biogasanlagen führen zum Anbau von Energiemais, führt zur verstärkten Düngung und Einsatz von Pestiziden: Grundwasser wird verseucht - Nahrungsmittel werden teuer.
    Windkraftenergie aus dem Norden kann nicht in den Süden geleitet werden - Kosten von ca. 400 Mio Euro.
    Alles GRÜNE Politik - von der CSU/CDU unterstützt - alle dürfen für diese Ideologien zahlen - ICH GLAUBE NICHT, DASS CSU/CDU UND GRÜNEN GEWINNEN WERDEN!!!!

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%