Soziale Unruhen Angst vor Randale in Deutschland

Nicht nur in London, auch in Berlin und Hamburg gibt es Armut und frustrierte Jugendliche. Dennoch kann es Londoner Randale in Deutschland nicht geben, sagt der Innenminister - andere Experten sind da nicht so sicher.
31 Kommentare

Wie groß ist das Unruherisiko in Deutschland?

BerlinDie Jugendkrawalle in Großbritannien erreichen die deutsche Innenpolitik. Während die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) am Mittwoch angesichts der Ausschreitungen in London und anderen englischen Großstädten mehr deutsche Ordnungshüter mit besserer Ausrüstung verlangte, versicherten Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) und andere Innenpolitiker, in Deutschland gebe es solche Probleme wie in Großbritannien nicht. Berlins Innensenator Ehrhart Körting (SPD) sagte, falls es doch zu Ausschreitungen kommen sollte, sei seine Stadt gut gerüstet.    

Der DPolG-Vorsitzende Rainer Wendt sagte der „Bild“-Zeitung, in der Bundesrepublik gebe es eine ähnlich explosive Mischung wie in Großbritannien. „Die Ausschreitungen sind das Ergebnis von krimineller Energie, Verachtung gegenüber dem Staat und sozialer Ausgrenzung einzelner Bevölkerungsschichten“, sagte er.

Insbesondere in Großstädten wie Hamburg und Berlin könnten aus nichtigen Anlässen rasch Brennpunkte entstehen, die nur schwer in den Griff zu bekommen seien. Als Beispiel verwies er auf die Krawalle rund um den 1. Mai. Er forderte mehr Personal und bessere Technik, um soziale Netzwerke und andere Kommunikationsmittel von Randalierern besser überwachen zu können.    

Krawalle erfassen weitere britische Großstädte

Berlin sieht sich für Fall der Fälle gut gerüstet
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

31 Kommentare zu "Soziale Unruhen: Angst vor England-Randale erreicht Deutschland"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Aber hallo, die Unmengen von Sozialflüchtlingen hat niemand nach Deutschland eingeladen, sie ruhen sich hier auf Kosten der Steuerzahler aus und belächeln uns mitleidsvoll.

  • Nein, Andre. ZUERST muss man sich die Frage stellen, wer diese Menschen eingeladen, zu uns geholt, in's Land gelassen hat. Ohne für sie irgendeine bessere Perspektive zu haben als in ihren Heimatländern?

    Ursache -> Wirkung. Nicht umgekehrt, auch wenn's modern geworden ist ;-) ...

    Wer hat daran verdient, Andre? Bzw. wer hoffte daran zu verdienen? Welche Erwartungen welcher Gastgeber waren daran geknüpft? Auch wenn selbige (trotz Bemühungen der Einlader?) schief gegangen sein sollten ... hat der Einkäufer von möglichst kostenfreiem Humankapital denn gar keine Pflichten mehr? Nur noch Vermarktungsrechte (bei Gefallen) gegenüber den von ihm eingeladenen MENSCHEN?

    Und, wollten da gewisse Kreise nicht erst kürzlich noch viel, viel mehr an Einladungen aussprechen? Falls das dann wieder schief gehen sollte ... wer wird für den Unterhalt der "Importe" denn dann bezahlen? Diesmal die Einlader selbst? Bilden die jetzt, nach den neuesten Erkenntnissen, etwa Rücklagen dafür, aus ihrem eigenen Geldbeutel?

    Können Sie mir das beantworten Andre?


  • Es sind vor allem Jugendliche mit arabischen / islamischen Wurzeln, die in Berlin und anderen Großstädten tagsüber in größeren und kleineren Gruppen auf den Straßen herumhängen. Es ist m.E. nur eine Frage der Zeit, bis sich diese Typen in großen Horden zusammenrotten und die Innenstädte plündern und in Brand stecken.
    Man darf wohl noch die Frage stellen, was diese Typen aus dem Nahen Osten eigentlich hier in der BRD machen.
    Wir müssen diese Leute hier schnellstens los werden, bevor es zu spät ist. Über die Naivität einiger Beitragsschreiber hier kann man sich nur wundern.
    Wenn Berlin in Brand steht, ist es zu spät.

  • Wacht auf, bitte!!!
    Arbeit, Finanzen, Gesundheit, Bildung, Medien und Krieg sind alles Kernthemen der Politik, die heutzutage überwiegend im Interesse einiger Konzerne geregelt werden und nicht im Sinne des Volkes.
    Lobbyismus in seiner jetztigen Form ist einfach nur krank. Das Finanzsystem ist dumm und wiedermal kurz vor dem Zusammenbruch. Die Menschen bekommen dies immer mehr zu spüren und die Ärmsten trifft es zuerst.
    Die Sparmaßnahmen der Regierungen verzögern nur das Ganze, die Wut der Bevölkerung wächst und Ausschreitung jeglicher Art sind das Resultat.
    Nicht irgendwelche Randalierer oder Ausländer sind schuld, sondern die Politik !!!
    Die Art und Weise wie Politik heutzutage ausgeübt wird, wie die Medien als Instrument missbraucht und die Massen getäuscht werden, wie Banken und Konzerne (also einige wenige Superreiche) sich dadurch bereichern, Bodenschätze plündern usw.
    dies alles wird irgendwann als ein gigantisches Verbrechen an der Menschheit in die Geschichtsbücher eingehen.
    Weltweit gehen die Menschen bereits auf die Strassen, viele wachen auf, Deutschland pennt (noch)...
    „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann groß genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde." (Napoleon)

    Hört auf hier gegen irgendwelche Ausländer zu hetzen, das ist nicht die Ursache, sondern lediglich die Auswirkung, wenn überhaupt!

    Kommt mal klar!

  • Christian Pfeiffer: „England war schon immer ein Land der scharfen sozialen Gegensätze".
    Stimmt. Aber Deutschland ist ein Land scharfer politischer Gegensätze. Fast 40 Prozent der Bevölkerung verzichten auf ihr Wahlrecht. Randalierern billigen die demokratischen Parteien ebenfalls Parteistatus zu, um damit ihre Ränder mittels abschreckender Bilder abzuschotten. Unbekannt ist die Zahl der Bürger, denen die Bürgerrechte, darunter das passive Wahlrecht - seit über 20 Jahren entzogen wird. In der öffentlichen Wahrnehmung fallen die Parteien kaum noch durch konstruktive Arbeit auf, sondern durch das Diffamieren der Wettbewerber. Deutsche Innenpolitik (linke, mittige und rechte, liberale und konservative, rechtschaffene und verschlagene, christliche und atheistische) ist nicht konsens- und versöhnungsfähig. Ob diese Innenpolitik (hier nicht als BMI-Handeln definiert) unsere Demokratie krisenfest macht, ist ungewiss. Während Staaten mit strukturellen Wirtschaftsproblemen nun Unruhen wegen existenzieller sozialer Probleme befürchten müssen, wird unsere Demokatie davon nicht bedroht. Es besteht die Gefahr, dass sie politisch vergiftet wird.

  • @margit117888
    Ich finde deine Einstellung grausam.
    Wie kannst du davon ausgehen, dass die Randalierer alle "Schulabbrecher, Nichtgelernte etc." und/oder Ausländer sind. Hast du das anhand 2 Fotos und einem Artikel erkannt?
    Wach auf, bitte!!!
    Arbeit, Finanzen, Gesundheit, Bildung, Medien und Krieg sind alles Kernthemen der Politik, die heutzutage überwiegend im Interesse einiger Konzerne geregelt werden und nicht im Sinne des Volkes.
    Lobbyismus in seiner jetztigen Form ist einfach nur krank. Das Finanzsystem ist dumm und wiedermal kurz vor dem Zusammenbruch. Die Menschen bekommen dies immer mehr zu spüren und die Ärmsten trifft es zuerst.
    Die Sparmaßnahmen der Regierungen verzögern nur das Ganze, die Wut der Bevölkerung wächst und Ausschreitung jeglicher Art sind das Resultat.
    Nicht irgendwelche Randalierer oder Ausländer sind schuld, sondern die Politik !!!
    Die Art und Weise wie Politik heutzutage ausgeübt wird, wie die Medien als Instrument missbraucht und die Massen getäuscht werden, wie Banken und Konzerne (also einige wenige Superreiche) sich dadurch bereichern, Bodenschätze plündern usw.
    dies alles wird irgendwann als ein gigantisches Verbrechen an der Menschheit in die Geschichtsbücher eingehen.
    Weltweit gehen die Menschen bereits auf die Strassen, viele wachen auf, Deutschland pennt (noch)...
    „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann groß genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde." (Napoleon)

  • Berlin bestens gerüstet? Ausgerechnet Berlin wo fast jeden Tag irgend was ist?
    Lebt Herr Körting auf dem Mond?

  • Den Innenminister der Bundesrepublik Deutschland halte ich für keinen „dummen Menschen“ und er ist keiner der die Prinzipien der Bundesrepublik Deutschland verteidigt.

    z. b. Rechtstaatlichkeit, innere Sicherheit und übrigens im GG steht alle Macht geht vom DEUTSCHEN VOLKE aus, davon entfernen wir uns auch immer mehr.

    Wir hatten aber in der Vergangenheit immer wieder Innenminister die entweder einen Hang zur Kriminalität besaßen (Kanther) oder eine Affinität zur RAF (Schily).

    Die Berichte über die Ausländerkriminalität und der ausländischen Terroristen liegen dem Ministerium vor. Der soziale Sprengstoff der durch die Duldung der Gastarbeiter, Scheinasylanten und Wirtschaftsflüchtlingen entstanden ist sollte auch den Innenminister bekannt sein.

    Sinngemäßer Text zu einem Kriminellen aus der Türkei von seinen Anwalt:

    Schwängere doch endlich eine Deutsche dann bekommst du doch eine Aufenthaltsgenehmigung und Hartz 4. Dann kannst du deine Geschäfte hier weiterführen.

    Der Innenminister spricht nicht die Wahrheit aus!

    Dabei denke ich es ist schon 5 nach 12.

  • Wo liegt der Unterschied zwischen plündernden Jugendlichen, Bankstern und Spekulanten ?






  • An margrit117888

    Wieder sehr treffend formurliert.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%