Sozialfürsorge kein Thema für Unternehmen
BDI: Soziale Sicherung Sache der Beschäftigten

Der Bundesverband der Deutschen Industrie ist der Meinung, dass die Unternehmen Stellen schaffen sollen, während die Arbeitnehmer ihre soziale Sicherung selber finanzieren müssen.

HB BERLIN. Nach Ansicht des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) sollen Firmen in Deutschland nicht länger soziale Sicherungssysteme wie Arbeitslosengeld oder Krankenversicherung mitfinanzieren. „Unternehmen sollen Arbeit schaffen, während die Beschäftigten die soziale Sicherung und das Gesundheitssystem selbst finanzieren“, sagte BDI-Präsident Michael Rogowski der Hamburger Wochenzeitung „Die Zeit“. „Die primäre Verantwortung der Unternehmen liegt nun einmal nicht in der Sozialfürsorge“, fügte er hinzu. Rogowski erinnerte aber daran, dass die Unternehmer „in den Betrieben auch fürsorgliche Verpflichtungen gegenüber den Mitarbeitern haben“.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%