„Sozialismus predigen, aber selbst skrupellos abkassieren"
Stoiber auf Parteitag wiedergewählt

Beim Parteitag am Samstag in Nürnberg erhielt Stoiber 93,1 Prozent der Delegiertenstimmen. Das ist sein zweitschlechtestes Ergebnis seit seinem Amtsantritt Anfang 1999.

HB NÜRNBERG. Vor zwei Jahren hatte der Parteichef mit 97,0 Prozent noch seine persönliche Bestmarke erzielt. Bei den Vorstandswahlen am Samstag wurden 821 gültige Stimmen für Stoiber abgegeben. 764 Delegierte votierten für ihn, 57 mit Nein. Stoiber ist seit sechs Jahren CSU-Chef. Landtagspräsident Alois Glück hatte zuvor eindringlich für ein möglichst gutes Ergebnis für die Parteispitze geworben.

Zuvor hatte Stoiber auf dem Parteitag in Nürnberg die Bürger eindringlich vor einer Protestwahl gewarnt und die Spitzenkandidaten der Linkspartei massiv angegriffen. "Wenn es sich rechnet, werden die Linken in der SPD auf Rot-Rot-Grün setzen", rief Stoiber am Samstag den Hunderten Delegierten in der Nürnberger Frankenhalle zu."Rot-Rot-Grün wäre eine Katastrophe für Deutschland." Jede Stimme für die Populisten der neuen Linkspartei mit ihren Spitzenkandidaten Oskar Lafontaine und Gregor Gysi sei eine Stimme für den Abstieg.

Seite 1:

Stoiber auf Parteitag wiedergewählt

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%