Spannung steigt vor den Wahlen in Brandenburg und Sachsen.
PDS steigt in der Wählergunst

Zweistellige Gewinne für die brandenburgische PDS prognostiziert eine aktuelle Forsa-Umfrage vor der Landtagswahl. Verluste sind für CDU und SPD zu erwarten. Der Umfrage zufolge büßt auch die CDU in Sachsen Prozentpunkte ein, könnte aber die absolute Mehrheit behalten.

HB BERLIN. Knapp vier Wochen vor der Landtagswahl in Brandenburg am 19. September liegt dort die PDS nach einer Forsa-Umfrage klar in Führung. Am gleichen Tag kann bei der Wahl in Sachsen die CDU trotz Verlusten erneut mit der absoluten Mehrheit rechnen.

In Brandenburg kann die PDS derzeit 36 Prozent der Stimmen erwarten, ergab die Umfrage im Auftrag von „Stern“ und RTL. Damit würde die Partei gegenüber der Wahl 1999 um 13 Prozentpunkte zulegen. Die SPD von Ministerpräsident Matthias Platzeck verliert dagegen zwölf Prozentpunkte und bricht auf 27 Prozent ein. Die CDU rutscht der Umfrage zufolge um fünf Punkte auf 22 Prozent ab. Die übrigen Parteien schaffen nach der repräsentativen Umfrage unter 1009 Brandenburgern die Fünf-Prozent-Hürde nicht.

Könnten die Brandenburger ihren Ministerpräsidenten direkt wählen, würden sie sich allerdings mit 59 Prozent für Platzeck entscheiden. Nur zwölf Prozent der Befragten sprachen sich für die PDS-Spitzenkandidatin Dagmar Enkelmann aus.

Seite 1:

PDS steigt in der Wählergunst

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%