Sparen für Anschaffung
Für Deutsche ist Konsum auf Kredit eher tabu

Die Deutschen können den Gürtel auch enger schnallen wenn es darauf ankommt: Laut einer Studie setzen 39 Prozent bei einer Anschaffung lieber auf das Ersparte. 21 Prozent würden sich eher Geld für den Konsum leihen.
  • 1

BonnDie Deutschen sparen lieber für eine Anschaffung, anstatt sich dafür Geld zu leihen. Zudem ist für sie kurzfristiger Konsum auf Kredit laut einer aktuellen Studie tabu, wie die Postbank am Montag in Bonn mitteilte. Demnach würden sich nur 21 Prozent der Befragten 10.000 Euro für eine größere Anschaffung leihen, 39 Prozent würden lieber sparen und 20 Prozent ganz auf den Konsum verzichten.

Dass die Deutschen gerne sparen, zeigt sich dem Postbank-Anlageexperten Marco Bargel zufolge auch daran, dass das Geldvermögen privater Haushalte von 2000 bis 2012 um 2,9 Prozent pro Jahr zugenommen hat. Die Verschuldung sei unterdessen aber nur um 0,3 Prozent je Haushalt gestiegen.

Überdies ergab die Umfrage, dass 43 Prozent der Bürger Ratenkredite grundsätzlich ablehnen. Fast ebenso viele (rund 42 Prozent) haben aber schon einmal ein Darlehen in Anspruch genommen. Knapp 13 Prozent der Konsumenten nutzten ein solches demnach bisher noch nicht, würden es aber in Zukunft tun. Das durchschnittliche Kreditvolumen habe bei knapp 14.000 Euro pro Kreditvertrag gelegen.

Der Studie zufolge werden mittlerweile immer mehr Kreditverträge online abgeschlossen: Bei der Postbank seien es bereits ein Drittel aller Neuverträge.

Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Sparen für Anschaffung: Für Deutsche ist Konsum auf Kredit eher tabu"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • solide Bodenständigkeit

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%