SPD-Flügel
Zweifel an Beck sollen weg

Die verschiedenen SPD-Flügel stemmen sich gegen wachsende Zweifel an der Führung von Parteichef Kurt Beck. Vertreter des linken wie des rechten Spektrums der Sozialdemokraten warnten am Montag vor einer frühen Benennung eines Kanzlerkandidaten, die Beck weiter beschädigen würde.

HB BERLIN. Auch die Mehrheit der Landesverbände stehen laut Berichten hinter dem Zeitplan der Bundespartei. Beck selbst äußerte sich nicht zu den Debatten, in denen es darum geht, ob die SPD Außenminister Frank-Walter Steinmeier bald als Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl 2009 benennen soll.

Generalsekretär Hubertus Heil legte sich erneut nicht mehr auf ein konkretes Zeitfenster für die Nominierung fest. „Die Kanzlerkandidatenfrage wird rechtzeitig entschieden“, sagte er. Die Führung grenzt dies seit einigen Wochen nicht mehr auf die Angabe „Ende dieses oder Anfang kommenden Jahres“ ein, wie Beck es selbst vorher getan hatte.

Diese Änderung und die weiter fallenden Umfragewerte der Partei und Becks nähren die Debatte, ob die SPD die Nominierung vorzieht. Doch argumentiert die Führung, dass die gegenwärtige Krise jeden Kandidaten von Beginn an belasten würde.

Im linken SPD-Flügel hieß es, Beck müsse als Parteichef vor weiteren Beschädigungen geschützt werden. Eine mögliche baldige Nominierung Steinmeiers gilt in der SPD als neue Demontage Becks, der in der Defensive sei und sich im Wahlkampf dann dem Spitzenkandidaten unterordnen müsse.

Daher will die Führung erst bessere Werte in den Umfragen erreichen, wo sie auf bis zu 20 Prozent abrutschte. Auch ein Vertreter des rechten Flügels, der Steinmeier als Kandidaten favorisiert, warnte vor einer schnellen Entscheidung. Laut „Bild“-Zeitung stehen neun von 16 Landesverbänden hinter dem Plan, den Kandidaten nicht vor dem Herbst zu benennen.

Seite 1:

Zweifel an Beck sollen weg

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%