SPD-Generalsekretär Klingbeil

Keine roten Linien vor Sondierung mit Union

SPD-Generalsekretär Klingbeil erwartet von den Sondierungen mit der Union konstruktive Gespräche. Die Bürgerversicherung und der Familiennachzug von Flüchtlingen sind für ihn zentrale Themen. Beide sieht die CDU anders.
2 Kommentare
Am Mittwoch wollen SPD und Union einen Zeitplan und Themen für die Sondierungen abstecken, die Anfang des neuen Jahres beginnen sollen. Quelle: dpa
Sozialdemokraten

Am Mittwoch wollen SPD und Union einen Zeitplan und Themen für die Sondierungen abstecken, die Anfang des neuen Jahres beginnen sollen.

(Foto: dpa)

BerlinDie SPD will nach den Worten von SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil vor den Sondierungsgesprächen mit der Union keine roten Linien festlegen. "Wir werden konstruktive Gespräche beginnen", sagte Klingbeil am Montag im ZDF. Als zentrale Themen nannte er eine Bürgerversicherung sowie den Familiennachzug von Flüchtlingen. "Integration kann nur mit Familie gelingen." Dies seien zwei wichtige Positionen für die SPD. "Es sind aber keine roten Linien festgelegt", erklärte Klingbeil. Am Ende würden die SPD-Mitglieder entscheiden.

Der Nachzug für Flüchtlinge mit eingeschränktem Schutzstatus ist bis März ausgesetzt. Die Union dringt im Gegensatz zur SPD auf eine Verlängerung dieser Regelung. Ein weiterer Knackpunkt dürfte die von der SPD angestrebte Bürgerversicherung sein, die in der Union auf Ablehnung stößt. Am Mittwoch wollen SPD und Union einen Zeitplan und Themen für die Sondierungen abstecken, die Anfang des neuen Jahres beginnen sollen.

  • rtr
Startseite

2 Kommentare zu "SPD-Generalsekretär Klingbeil: Keine roten Linien vor Sondierung mit Union"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Was für rote Linie denn?

    Die sind alle auf Linie.

    SED links und rechts soweit das Auge reicht.

  • noch mehr Ausländer nach Deutschland und sozialisierung des Gesundheitswesens, damit kann die SPD kaum punkten. Falls sie das durchsetzt, ist sie bei den nächsten Bundestagswahlen endgültig weg vom Fenster und die CSU wird im nächsten Jahr ihr Fiasko bei den Landtagswahlen erleben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%