Deutschland

_

SPD-Kanzlerkandidat: Steinbrücks Fettnäpfchen

Peer Steinbrück möchte Kanzler werden – eigentlich. Doch irgendwie will es dem SPD-Kandidaten nicht gelingen, Sympathien zu gewinnen. Nicht nur im Wahlkampf tappt er von einem Fettnäpfchen ins nächste. Ein Überblick.

Quelle: WirtschaftsWoche OnlineBild 2 von 10

Es gibt viele Arten, sich unangreifbar zu machen. Der SPD-Kanzlerkandidat forderte von seinen Genossen gleich am Anfang: "Das Programm muss zum Kandidaten passen, der Kandidat zum Programm. Ihr müsst dem Kandidaten an der einen oder anderen Stelle auch etwas Beinfreiheit einräumen." Peer Steinbrück wollte damit volle Richtlinienkompetenz - und das Recht, das sagen zu dürfen, worauf er gerade Lust hat. Steinbrück hat von diesem Recht reichlich Gebrauch gemacht.

Bild: ap