SPD
Platzeck will wieder als Ministerpräsident kandidieren

Nach seinem Rücktritt vom SPD-Vorsitz will sich Matthias Platzeck voll auf seine Arbeit in Brandenburg konzentrieren. Er kündigte jetzt sogar an, trotz seiner gesundheitlichen Probleme 2009 wieder als Ministerpräsident zu kandidieren.

HB POTSDAM. Er werde jetzt mit voller Kraft sein Regierungsamt ausüben, sagte der 52-Jährige nach Angaben eines Fraktionssprechers vor den SPD-Abgeordneten des Brandenburger Landtages in Potsdam. Auch als SPD-Landesvorsitzender will Platzeck danach auf einem Landesparteitag am 1. Juli erneut kandidieren.

Bevor der Politiker am Montag aus gesundheitlichen Gründen als SPD-Bundeschef zurückgetreten war, hatte es Spekulationen über seinen Rückzug von der Brandenburger SPD-Spitze wegen der hohen Belastung aus seinen damals noch drei Spitzenämtern gegeben. Platzeck habe jedoch zugesichert, nach seinem Ausscheiden aus der Bundespolitik mit voller Kraft für das Land Brandenburg zu arbeiten, sagte der Sprecher.

Im Jahr 2002 hatte der Politiker Manfred Stolpe als Ministerpräsident in Potsdam abgelöst, 2004 hatte die SPD unter seiner Führung die Landtagswahlen gewonnen. Bereits seit 2000 führt Platzeck die Brandenburger SPD.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%