Spionage-Affäre
Merkel fordert Datenschutz nach deutschem Standard

Die US-Spionage-Affäre sorgt hierzulande für Unruhen. Merkel sieht einen europäischen Datenschutz nach deutschem Standard als sehr dringend. Internationale Vereinbarungen sollen für den Schutz der Privatsphäre aufkommen.
  • 15

BerlinBundeskanzlerin Angela Merkel hat einen europäischen Datenschutz nach deutschem Standard gefordert. Internationale Vereinbarungen, die sowohl dem Schutz der Privatsphäre eines jeden als auch dem Schutz vor vielfältigen Bedrohungen dienten, seien dringend nötig, sagte Merkel dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Freitagausgabe). Ziel sei ein einheitlicher europäischer Rechtsrahmen.

Der frühere US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden hatte kürzlich Dokumente veröffentlicht, die belegen sollen, dass die USA Bürger und Regierungen anderer Staaten in beispiellosem Umfang ausspähen. Besonders stark betroffen sollen auch deutsche Internet- und Telefondaten sein. Merkel bekräftigte ihre Forderung, dass in der Bundesrepublik deutsche Gesetze eingehalten werden müssten.

Laut ARD-Deutschlandtrend spielt das Agieren der Bundesregierung in der Spionage-Affäre beim Wählerverhalten kaum eine Rolle. 33 Prozent der Befragten gaben an, ihre Wahlentscheidung geringfügig davon abhängig zu machen. Gar keine Rolle spielte es bei 37 Prozent. Jeder Fünfte schrieb dem Thema eine große Rolle zu.

Auf die Zustimmungswerte für die Union wirkte sich die Affäre nicht aus. Die Union lag in der Sonntagsfrage weiter bei 41 Prozent, die FDP bei vier Prozent. Der SPD würden demnach 26 Prozent der Befragten ihre Stimme geben, den Grünen 13 Prozent und der Linke sieben Prozent. Die Alternative für Deutschland (AfD) kommt auf drei Prozent.

Für den Deutschlandtrend wurden Dienstag und Mittwoch 1000 wahlberechtigte Bürger befragt.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Spionage-Affäre: Merkel fordert Datenschutz nach deutschem Standard"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Glücklicherweise gibt es noch "freies Netz" außerhalb Deutschlands. Wre hier Kirtik äußert dem werden die Server (ob Sie nun bei Strato stehen obder bei 1blu) abgeschaltet.
    Fröhliche Bücherverbrennung noch! Wahrscheinlich ist es wie "Maximm Billers Roman Ezra" zu nahe an der Realität was im Internet steht.

    http://central.banktunnel.eu/20130720-1012-ecbint-pROOF-OF-LIFE-windows-outlook.jpg

    FENSTER - zum Hof - AUSBLICK!

  • viele Abonnenten , aber kaum Leser .

  • Merkel verspricht immer das Deutsche Wunder . Die Wahl wird es bestätigen Deutsche sind für Europa Reich und so menschlich Scheiße . Eben wie von Merkel gekaufte Seelen .
    Ihr Geld , ja Du dein Geld , es landet bei Merkel immer dort , wo keiner es sehen kann . Tanzen kann hier nur einer und das im Kanzleramt .

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%