Spritpreis-Transparenz
„Wir eröffnen da auch ein neues Geschäftsfeld“

Was bringt die geplante Meldestelle für Spritpreise? Der Präsident des Kartellamts hofft auf ein sinkendes Preisniveau. Nach Mundts Dafürhalten soll die Verordnung rasch kommen - ebenso wie die technische Umsetzung.
  • 2

MünchenDie Benzinpreise werden nach Einschätzung des Bundeskartellamts im kommenden Jahr nach Einführung neuen Spritpreis-Meldestelle sinken. "Ich habe die Hoffnung, dass das im Ergebnis einen positiven Einfluss auf das Preisniveau haben wird", sagte der Präsident des Amtes, Andreas Mundt, der "Süddeutschen Zeitung".

Anfang November hatte der Bundestag grünes Licht für die Einführung der sogenannten Markttransparenzstelle gegeben. Nach Einschätzung Mundts kann die noch ausstehende Verordnung im ersten Quartal 2013 verabschiedet werden. Die Meldetstelle solle so schnell wie möglich eingeführt werden.

 

Die Daten würden dann den Kunden angeboten und sollen über Computer, über Smartphone oder Navigationsgeräte im Auto abrufbar sein. Gespräche mit möglichen Betreibern gebe es bereits: "Das Interesse ist riesig. Wir eröffnen da auch ein neues Geschäftsfeld", sagte Mundt.

Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Spritpreis-Transparenz: „Wir eröffnen da auch ein neues Geschäftsfeld“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • oh hallo?

    kennen sie schon seiten wie "clever tanken" etc. ?

    seit wann ist es auftrag des staates neue geschäftsfelder zu erobern?

    hat rösler nicht jetzt genau gegenteilig argumentiert bei bahn, post, silber besteck?

    (...)

    Beitrag von der Redaktion editiert. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Nicht persönlich werden“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

  • Herr Mundt war Fraktionsreferent der FDP-Bundestagsfraktion, für Sozial- und Arbeitsmarktpolitik zuständig und bis 1999 als Mitarbeiter der FDP-Abgeordneten Gisela Babel tätig. Er ist außerdem FDP-Mitglied. Es gibt also keinen Anlass, dass er anderer Meinung sein könnte als sein Parteichef Herr Rösler - zumindest scheint er sich an den internen Auseinandersetzungen um Herrn Rösler nicht zu beteiligen, sondern er steht loyal zu ihm - is ja auch was.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%