Sprudelnde Einnahmen: Kommunen rechnen mit Überschuss in 2012

Sprudelnde Einnahmen
Kommunen rechnen mit Überschuss in 2012

Nach einem Milliarden-Minus im vergangenen Jahr rechnet der Städte- und Gemeindebund für 2012 mit einem leichten Überschuss in den Stadtkassen. Sorgen bereiten allerdings die Kassenkredite.
  • 2

BerlinDank der sprudelnden Steuereinnahmen kommen auch die deutschen Kommunen finanziell allmählich auf einen grünen Zweig. Nach einem Defizit von drei Milliarden Euro im vergangenen Jahr erwartet der Deutsche Städte-
und Gemeindebund (DStGB) im neuen Jahr wieder einen leichten Überschuss in den Stadtkassen.

Sorge bereite dem kommunalen Spitzenverband allerdings der Anstieg der Kassenkredite, mit dem viele Kämmerer ihre laufende Ausgaben finanzieren müssen, sagte DStGB-Präsident Roland Schäfer in Berlin. 2011 summierten sich die Notkredite auf 44 Milliarden Euro. 2012 würden sie weiter steigen.

Schäfer forderte eine Agenda 2020, um den Weg aus dem Schuldenstaat zu finden. Die Ausgaben für Zinsen fehlten für Investitionen in die Infrastruktur und in Bildung. Bund, Länder, Gemeinden und Sozialversicherungen sind insgesamt mit über zwei Billionen Euro verschuldet. Dafür werden jeden Tag rechnerisch rund 170 Millionen Euro an Zinsen fällig. Bestandteil einer Agenda 2020 muss nach Ansicht der Kommunen auch eine Stabilisierung der kommunalen Gewerbesteuer sein. Sie ist die wichtigste eigene Einnahme der Städte und Gemeinden.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Sprudelnde Einnahmen: Kommunen rechnen mit Überschuss in 2012"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Grüner Zweig - haha

  • Na, dann wollen wir doch mal sehen, welche Kommunen am Sparwillen festhalten und sich auf einem nachhaltigen Sanierungskurs bewegen und wo wieder der alte Schlendrian einsetzt, weil verschwenderische Prestigeobjekte für profilneurotische Kommunalpolitiker der ultimative Kick sind.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%