Staatsanwaltschaft
Ermittlungen gegen Kiels OB Gaschke

Untreue in einem besonders schwerem Fall: Für Kiels Oberbürgermeisterin Susanne Gaschke wird es ungemütlich. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen eines Steuerdeals gegen die SPD-Politikerin.
  • 4

KielDie Kieler Staatsanwaltschaft hat ein Ermittlungsverfahren gegen Oberbürgermeisterin Susanne Gaschke (SPD) eingeleitet. Es bestehe der Anfangsverdacht der Untreue in besonders schwerem Fall, teilte die Anklagebehörde am Freitag mit. Hintergrund ist Gaschkes sogenannter Steuerdeal mit einem Augenarzt. Dieser zahlt demnach für alte Immobiliengeschäfte 4,1 Millionen Euro Gewerbesteuern und bekommt dafür 3,7 Millionen an Zinsen und Säumniszuschlägen erlassen. Laut Staatsanwaltschaft besteht ein Anfangsverdacht, dass die Eilentscheidung Gaschkes pflichtwidrig vorgenommen wurde und zu einem Vermögensnachteil für die Stadt führte.

Die Ermittlungen richten sich auch gegen Stadtkämmerer Wolfgang Röttgers. Gegen ihn bestehe der Anfangsverdacht der Beihilfe, führte die Staatsanwaltschaft an. Für Gaschke erklärte ihr Anwalt Gerald Goecke zu dem Ermittlungsverfahren: „Dem Ergebnis der staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen kann Frau Dr. Gaschke aus zahlreichen Gründen mit Gelassenheit entgegensehen.“ So habe es die Ratsversammlung per Beschluss ausdrücklich abgelehnt, Gaschkes Eilentscheidung aufzuheben. Es sei abwegig, ihr zu unterstellen, sie habe der Stadt einen Vermögensnachteil zufügen wollen oder einen solchen auch nur billigend in Kauf genommen.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Staatsanwaltschaft: Ermittlungen gegen Kiels OB Gaschke "

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • ist einfach Wichtiger,
    weil der Bürger direkt betroffen ist von den gleichen stalinistischen Totalitarismus - wir sind/machen das Gesetz!

    die Verkommenheit/Niedertracht aus der Merkelschen *PDS* (ex-CDU) in Kiel, um dort die amtierende Bürgermeisterin SPD (West) mit allen (Verkommenheit) Mitteln (Nebensächlichkeiten, abgesprochenen Entscheidungen gelten nicht mehr, Lügen) zu diskreditieren
    (dort hatte man doch auch einem CDU Politiker (West) der im Wege war, eine überentwickelte 16 Jährige untergeschoben und gleich Fotos parat)

    ist das Pondon
    zu dieser Ost-Sekte "Neue evangelische Kirche" die GENDER, (Zerstörung der Gemeinschaft) die Abartigkeit, ihr eigen nennt
    und mit der gleichen Niedertracht/Verkommenheit in Limburg einen Bischof, der sich für das ungeborene Leben ausspricht, der sich für Familie und Ehe und Kindererziehung ausspricht, der sich gegen "Homoehen" ausspricht und die Krone aufsetzt mit der Aussage "der Islam gehört nicht zu Deutschland"!
    mit aller Verkommenheit einer 39 Jährigen psychiatrischen Abrichtung ("verkehrte Welt" alles mit positiven Attributen belegte gilt negativ und umgekehrt!) versucht ihre Ideologie/Diktatur (der Irrsinn!) durchsetzen zu können, in dem die Gegner aus dem Weg geräumt werden sollen!

    Und bemerken Sie die MSM die Massen-Medien des Mainstream in ihrem tun, in ihrer Unterstützung einer Gesellschaftszerstörenden Minderheit, die aus sich heraus Lebensunfähig wäre!

    Und für die Westhamseln:
    "wenn nur der Kelch an mir vorüber zieht?"
    die Zeit zu handeln ist schon lange überfällig!!

  • @izibizi
    Thema verfehlt - 6 - setzen.

  • verlinken Sie das posting bitte weiter!
    (diesen Straftaten muss ein Riegel vorgeschoben werden)

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%