Städte- und Gemeindebund erwartet regen Einsatz der Möglichkeit
Gratis-Parken mit der „Brötchentaste“

Städte und Gemeinden können ihren Innenstädten einen Attraktivitätsschub verpassen: In Zukunft dürfen Autofahrer bei kurzen Stopps kostenlos in den Citys parken. Das hat der Bundestag mit seltener Einstimmigkeit am späten Donnerstagabend beschlossen. Der Handel jubelt.

HB DÜSSELDORF/BERLIN. Die Gemeinden und Städte können demnach selbst entscheiden, ob sie ihren Bürgern diese Möglichkeit einräumen oder nicht. Im Rheinland wird dies mit Hilfe einer Kurzzeitparktaste bereits in einigen Städten praktiziert: Autofahrer können dort für kurze Besorgungen 15 oder 30 Minuten kostenlos parken und drücken dazu am Parkautomaten die „Brötchentaste“, wie sie der Volksmund getauft hat.

Der Hauptverband des Deutschen Einzelhandels (HDE) begrüßte die Entscheidung am Freitag. Dies könne ein positiver Impuls für den Einzelhandel sein. „Die Erreichbarkeit der Geschäfte ist ein zentraler Erfolgsfaktor für den Einzelhandel“, sagte ein Sprecher. Der Reiz der Stadtzentren werde damit erhöht.

Das der Bundesrat dem Gesetzentwurf zustimmt, gilt als sicher: Er hat ihn selbst in das Parlament eingebracht. „Es muss nicht gesetzlich geregelt werden, was vor Ort besser entschieden werden kann“, hieß es aus den Bundesländern. Bislang schreibt das Straßenverkehrsgesetz vor, dass auf bewirtschafteten Parkflächen von der ersten Minute an Gebühren verlangt werden müssen.

Seite 1:

Gratis-Parken mit der „Brötchentaste“

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%