"Starkes Signal"
Zitate zur historischen Wahl

Zitate zur historischen Wahl Angela Merkels zur ersten Bundeskanzlerin Deutschlands.

HB BERLIN. Bundestags-Präsident Norbert Lammert: (CDU) „Nach Konrad Adenauer, Ludwig Erhard, Kurt Georg Kiesinger, Willy Brandt, Helmut Schmidt, Helmut Kohl und Gerhard Schröder ist damit die Abgeordnete Dr. Angela Merkel mit der erforderlichen Mehrheit der Stimmen der Mitglieder des Deutschen Bundestages zur ersten Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland gewählt worden. Das ist ein starkes Signal für viele Frauen und für manche Männer sicherlich auch.“

Angela Merkel, Bundeskanzlerin: „Herr Präsident, ich nehme die Wahl an.“ (nach der Wahl) „Mir geht es sehr gut, und ich bin sehr zufrieden, und ich bin glücklich.“ (nach der Ernennung durch Bundespräsident Horst Köhler)

Horst Köhler, Bundespräsident: „Im Namen der Bundesrepublik Deutschland ernenne ich ... Frau Dr. Angela Merkel zur Bundeskanzlerin.“ „Ich wünsche Ihnen viel Glück, viel Kraft und Gottes Segen.“

In seiner kurzen Ansprache vor der Ernennung des Kabinetts: „Sie werden von vielen kritisiert werden, das sollte sie in ihrem Einsatz für die Erneuerung anspornen. Ihre Regierung entspricht dem Willen des Volkes.“ „Über die Leistungen der ersten großen Koalition von 1966 bis 1969 gibt es unterschiedliche Urteile. Aber niemand ist daran gehindert, diese Koalition erfolgreicher zu machen.“

SPD-Fraktionschef Peter Struck: „Das ist ein ganz ordentlicher Anfang und wir werden ganz ordentlich weitermachen.“

Frank-Walter Steinemeier (SPD), Aussenminister: „Vielleicht wäre die Vier vorne schöner gewesen, aber das ist eine Frage der Ästhetik, nicht eine Frage der Stabilität der künftigen Jahre. Das ist ja ein ausgesprochen gutes Ergebnis, das eine stabile Mehrheit für die Regierung im deutschen Parlament sichert.

Thomas De Mazière (CDU), Kanzleramtsminister: „Es war kein sehr gutes Ergebnis, aber auch kein schlechtes.“

Volker Kauder, Vorsitzender der CDU/CSU-Fraktion: „Noch nie hatte ein deutscher Bundeskanzler soviele Stimmen wie Angela Merkel heute bekommen hat. Ein guter Tag für unser Land.“

Guido Westerwelle, FDP-Chef: „Wenn eine große Koalition mit so vielen Nein-Stimmen beginnt, besteht auch die Möglichkeit, dass sie vor Ende der Legislaturperiode auseinander fällt.“

Claudia Roth, Parteivorsitzende der Grünen: „Die Koalition muss noch üben, das ist offensichtlich. Es wird große Anstrengungen geben, dass sie zusammenhalten.“

Ursula von der Leyen, Familieministerin: „Die Wahl von Angela Merkel zur Bundeskanzlerin ist ein historisches Ergebnis.“

Renate Künast, Co-Vorsitzender der Grünen-Fraktion: „Historisch wird der Tag erst, wenn daraus auch etwas Inhaltliches folgt.“

Fritz Kuhn, Co-Vorsitzender der Grünen-Fraktion: „Ich wünsche Frau Merkel alles Gute, denn sie hat einen schweren Job vor sich, aber eigentlich wünsche ich mir auch, dass es nicht solange geht.“

Oskar Lafontaine, Fraktionschef Linkspartei; „Das ist ein schwaches Ergebnis“.

SPD-Chef Mathias Platzeck: „Ich bin fest davon überzeugt, dass es uns gemeinsam gelingen wird, unseren Sozialstaat zu erneuern und weiterzuentwickeln, damit er auch in Zukunft Kraftquelle unserer Gesellschaft und unserer Wirtschaft sein kann.“

Grünen-Vorsitzende Claudia Roth: „Es reicht natürlich nicht aus, Frau zu sein.“

Bildungsministerin Annette Schavan. „Sie ist so etwas wie der ruhende Pol in unruhigen Zeiten.“

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%