Statistiker
Bedarf an Kita-Plätzen steigt

Die Zahl der Kinder unter drei Jahren, die tagsüber betreut werden, nimmt in Deutschland weiter zu. Das zeigen aktuelle Zahlen des Statistischen Bundesamts in Wiesbaden. Wie in den Vorjahren war in den ostdeutschen Bundesländern die Betreuungsquote fast dreimal so hoch wie im Westen. Am schlechtesten schneidet Nordrhein-Westfalen ab.
  • 0

HB WIESBADEN. Im März waren rund 472 000 Jungen und Mädchen dieser Altersgruppe in Kindertageseinrichtungen oder in öffentlich geförderter Kindertagespflege. Dies waren 55 000 Kinder mehr als ein Jahr zuvor. Der Anteil der Kinder in Tagesbetreuung an allen Kindern dieser Altersgruppe belief sich damit bundesweit auf 23,1 Prozent, das sind 2,7 Prozentpunkte mehr im Vergleich zu 2009.

Wie in den Vorjahren war in den ostdeutschen Bundesländern die Betreuungsquote mit 48,1 Prozent fast dreimal so hoch wie im Westen (17,4 Prozent). An der Spitze liegt Sachsen-Anhalt (56,0 Prozent), gefolgt von Brandenburg (51,0 Prozent) und Mecklenburg-Vorpommern (50,8 Prozent). Unter den westdeutschen Flächenländern hatte Rheinland-Pfalz mit 20,3 Prozent die höchste Betreuungsquote. Bundesweit am niedrigsten war der Wert der Erhebung zufolge in Nordrhein-Westfalen mit 14,0 Prozent.

Den höchsten Anstieg in einem westdeutschen Flächenland gegenüber dem Vorjahr gab es mit 3,9 Prozentpunkten in Niedersachsen. Die Betreuungsquote für Kinder unter drei Jahren erhöhte sich dort von 12,0 auf 15,9 Prozent.

In der Altersgruppe der 3- bis unter 6-Jährigen haben die Eltern von mehr als 1,9 Mio. Kindern ein Angebot der Kindertagesbetreuung in Anspruch genommen. Obwohl die Zahl in dieser Altersgruppe gegenüber dem Vorjahr um rund 16 000 niedriger lag, erhöhte sich die Betreuungsquote auf bundesweit 92,6 Prozent (2009: 92,0 Prozent). Ursache hierfür war, dass bundesweit die Zahl aller Kinder in dieser Altersgruppe gegenüber dem Vorjahr um 31 000 zurückging.

Kommentare zu " Statistiker: Bedarf an Kita-Plätzen steigt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%