Fast 340 Milliarden Euro wurden 2015 für die Prävention, Diagnose und Behandlungen von Krankheiten ausgegeben. Etwa die Hälfte davon fiel für die Behandlung von Männern und Frauen über 65 Jahren an.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Man sollte noch mehr Alterskrankheiten erfinden, nur so lassen sich die Kosten für die Krankenkassen weiter erhöhen. Der Bevölkerung muß klar gemacht werden, daß der marode Alte Geld ohne Ende verschlingt und das jahrelang. Die Wahrheit, daß das Sterbejahr die Kosten verursacht und nicht der Pipifax davor, sollte man verschweigen. Die eigene Erfahrung, daß man 80 jährige beim Sport sieht, sollte man vergessen, sondern jeder Alte kostet Geld ohne Ende, wie die Kampf-Presse verkündet. Junge Fettleibige, für nichts zu gebrauchen, ignoriert der Regierungsgläubige natürlich.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%