Steinbrücks Zusatzverdienste Reden ist Gold

Seine Reden, Bücher und Aufsichtsratsmandate machen SPD-Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück zum Rekordhalter in Sachen Nebenverdienst. Die Details erklärt er zur Privatsache - und liefert den Gegnern so Wahlkampfmunition.
Update: 02.10.2012 - 19:08 Uhr 59 Kommentare
SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück. Quelle: dapd

SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück.

(Foto: dapd)

Düsseldorf698.945 Euro hat der frisch nominierte Kanzlerkandidat der SPD in der laufenden Legislaturperiode allein mit seinen Nebeneinkünfte verdient – mindestens. Wahrscheinlicher ist jedoch, dass es doppelt oder dreifach so viel ist. Peer Steinbrück könnte bis zu 1,5 Millionen Euro seit 2009 verdient haben, berechnet Martin Reyher von abgeordentenwatch.de. Damit ist Peer Steinbrück, Kanzlerkandidat der SPD, unangefochtener Rekordhalter der Dazuverdiener unter den Abgeordneten im Bundestag.

Natürlich weist der Ex-Finanzminister seine Einkünfte pflichtgemäß aus. Auf der Seite des Bundestages kann man das nachlesen. Der Haken an der Sache: Nebeneinkünfte werden nur in Kategorien angegeben. Unter die höchste Einstufung – Kategorie 3 – fallen alle Einkünfte über 7.000 Euro. Genauer muss niemand die Beträge angeben – auch nicht Peer Steinbrück – egal, ob er nun 7.000 oder 70.000 Euro bekommen hat.

Zweites Problem: Es sind vor allem Reden, mit denen Steinbrück zusätzlich Geld verdient hat. Redner werden allerdings häufig über Agenturen vermittelt, der eigentliche Auftraggeber wird nicht bekannt. Bei wem der SPD-Kanzlerkandidat nun hinter dem Rednerpult stand, ist also nicht transparent. Hinzu kommt: Normalerweise werben diese Agenturen mit ihren prominenten Rednern. Bei einer der Agenturen, die Steinbrück vertritt, sei das jedoch nicht der Fall, sagt Reyher. Was dem Ganzen etwas Undurchsichtiges verleihe.

Mehr Transparenz, Herr Kandidat

Hinzu kommen Vorwürfe, Steinbrück habe auch für ein Interview Geld verlangt und bekommen; seine Abgeordnetentätigkeit habe unter seinen Redeengagements gelitten; und dann die Weigerung des Kandidaten, sein Einkommen komplett offenzulegen. Aber der Reihe nach.

Steinbrück, der Rekordhalter
Seite 1234Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Steinbrücks Zusatzverdienste - Reden ist Gold

59 Kommentare zu "Steinbrücks Zusatzverdienste: Reden ist Gold"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Steinbrück war lange in der Aufsicht bei der WestLB und hat versagt.
    nachlesen...
    http://www.focus.de/politik/deutschland/westlb-affaere-kontrolleur-
    ohne-kontrolle_aid_197775.html

    Für mich keine Alternative zur jetzigen Kanzlerin.

  • Wer so intensiv versucht die Diskussion unter die Gürtelline zu ziehen muß vor Peer Steinbrück wirklich Angst haben.

    Der Mann legt ein Rentenkonzept vor, um endlich das Problem Altersarmut anzugehen, dass die Merkel-Regierung seit 3 Jahren aussitzt. Der Man geht das Thema Banken an und macht konkrete Vorschläge, was die Merkel-Regierung seit 2 Jahren nicht hinbekommen hat, und was wird diskutiert: dass Peer Steinrück bezahlte Vorträge gehalten hat. Jeder Rechtsanwalt und jeder Steuerberater hat schon mal einen bezahlten Vortrag gehalten und das durchaus auch bei Mandanten.

    Sind das Rentenkonzept und der Bankenplan von Herrn Steinbrück so gut, dass die Konzepte nur unter der Gürtellinie zu diskutieren sind ?

  • Mr. Steinbrück steht persönlch für alles, was die SPD vehement anprangert. Viel Erfolg mit diesem Kandidaten!!

  • Steinbrücks Ablenkungsmanöver

    Peer Steinbrück will Kanzler werden - und das mit klaren Worten: Schuld an der Finanzkrise sind die Banken und da muss etwas gemacht werden, der Staat mit harten Bandagen agieren. Dumm nur, dass einige Fehlentwicklungen auch auf Steinbrücks Konto gehen.
    Und in diesem Stück über Krisen-Verursachung und Krisen-Verantwortung spielt auch Peer Steinbrück selbst eine herausragende Rolle. Nein, nicht als Opfer gieriger Finanzmärkte, das sieht vielleicht er so, sondern als Mittäter. Zunächst als nordrhein-westfälischer Wirtschaftsminister, dann als Ministerpräsident des Landes und schließlich als Bundesfinanzminister. Die Fehler der öffentlich-rechtlichen WestLB sind auch unter seiner Aufsicht gemacht und nicht verhindert worden, und aus Steinbrücks Bundesfinanzministerium ergingen noch unmittelbar vor Ausbruch der amerikanischen Immobilienkrise Signale und eindeutige Anregungen an die Adressen deutscher Kreditinstitute, sich doch bitte verstärkt in verbrieften Hypothekenanleihen zu engagieren; törichte Banken, die diesem Rat folgten, wie beispielsweise die IKB unter der staatlichen Aufsicht von Ministerialdirektor Jörg Asmussen aus dem Bundesfinanzministerium, mussten dann später wegen dieser Anlagen mit staatlichen Milliarden gerettet werden.
    Aus Steinbrücks Finanzministerium kamen zudem auch Anregungen, es doch bitte mit den Regulierungsvorschriften im Bankenwesen nicht allzu streng zu nehmen. Das Ergebnis ist bekannt.
    Der gegenwärtige Kanzlerkandidat der SPD hätte also Grund genug, sich einsichtig und demütig einzureihen in die Schar der Verantwortlichen für die aktuellen Fehlentwicklungen auf den Finanzmärkten, doch offenbar setzt Herr Steinbrück lieber darauf, mit aggressivem Sarkasmus andere an den Pranger zu stellen und die eigenen Fehler höchstens zur ironischen Fußnote verkommen zu lassen. Glaubwürdigkeit gewinnt man anders.

    Fazit: Steinbrück ist und bleibt ein Laberkopp, der sich selbst gerne Unsinn reden hört.

  • Großartiger und aufklärender Film über die Finanzkrise

    Der große Reibach (Teil 1)
    http://videos.arte.tv/de/do_logout/videos/der-grosse-reibach--6965918.html

    Der Tanz der Geier (Teil 2)
    http://videos.arte.tv/de/do_logout/videos/der-tanz-der-geier--6965924.html

    Wer diese Filme gesehen hat, hat keine Fragen mehr und weiß, wo er die Flasche Steinbrück einzuordnen hat!

  • @alersa,
    geben sies zu, alersa, sie haben den Quali auch nur geschafft, weil der Schul-Rektor Unionsparteimitglied war.

  • Geld genommen hat er, ob er es auch verdient hat? Analog zum "Gas-Gerd" verdient er wohl den Titel "Vortrags-Peer" oder "der rote Wulff"?

    "Im vergangenen Jahr hielt er einen bezahlten Vortrag bei einer Anwaltskanzlei, die 2008 und 2009 im Auftrag des von ihm geführten Bundesfinanzministeriums zwei Gesetze und eine Verordnung erarbeitet hatte." http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/nebeneinkuenfte-steinbrueck-hielt-vortrag-vor-beraterkanzlei/7209748.html

  • wenn man das liest, fagt man sich ob es Deutschland nicht doch recht geschieht, wenn es die Schulden der anderen EU-Länder abbezahlen muß. So wie es die Unionsgranden Merkel und Schäuble verbrochen haben.

  • Endlich einmal einer, der auch Geld verdienen kann und nicht nur ander Leute Geld ausgibt ! Hut ab vor Herrn Steinbrück und kusch kusch in die Hütte mit den unfähigen Neidern. Weicheier haben wir zu Hauf und brauchen wir nicht !

  • Für eine CD mit den Details der Einkünfte, der Auftraggeber und des Steuerbescheids biete ich 100€. Wer bietet mit? Leider habe ich keine Kavallerie, die ich schicken kann zum Holen.

    Interessant wäre auch, was er bei den Banken erzählt.

    Wenn ich über meine Arbeit einen Vortrag halte, geht das Geld an meinen Arbeitgeber. Warum ist das bei Politikern anders?

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%