Steine und Pfefferspray
Ausschreitungen bei Protesten gegen Nazi-Aufmarsch in Dortmund

Während mehrerer Gegendemonstrationen gegen einen Nazi-Aufmarsch in Dortmund kam es am Samstag zu Ausschreitungen. Linke Autonome versuchten die Absperrungen zu durchbrechen - ein Polizist erlitt schwere Verletzungen.
  • 12

DortmundBei Ausschreitungen während mehrerer Gegendemonstrationen gegen einen Nazi-Aufmarsch in Dortmund sind am Samstag mehrere Polizisten verletzt worden. Etwa 1500 gewaltbereite Autonome hätten sich nördlich des Hauptbahnhofes versammelt und versucht, die Absperrungen rund um den Aufmarsch der Rechtsextremen zu durchbrechen, teilte die Dortmunder Polizei mit. Bei Angriffen mit Pfefferspray, Steinen oder Böllern seien mehrere Polizisten leicht verletzt worden. In einem anderen Stadtteil erlitt ein Polizist den Angaben zufolge bei einem Angriff auf ein Polizeifahrzeug schwere Verletzungen. Etwa 180 Linksextreme wurden in Gewahrsam genommen.

Die Angriffe der Linksautonomen dauerten den Angaben der Polizei zufolge an, die Beamten setzten Schlagstöcke ein. „Die Gewaltexzesse gegen Polizeibeamte in Dortmund haben mit demokratischem Protest gegen Rechtsextremisten überhaupt nichts mehr zu tun“, erklärte Polizeipräsident Hans Schulze. Die Polizei werde weiterhin konsequent einschreiten und an ihrem Trennungskonzept festhalten. Rund 4000 Beamte waren im Einsatz, um ein Aufeinandertreffen beider Lager zu verhindern. An der Neonazi-Kundgebung nahmen den Angaben der Polizei zufolge am Nachmittag etwa 700 Menschen teil. Tausende Demonstranten demonstrierten in der Innenstadt friedlich gegen den Aufmarsch.

Bereits am Freitag waren Demonstrationszüge beider Lager durch die Dortmunder Innenstadt gezogen. Eine Kundgebung der Rechten mit mehr als 200 Teilnehmern sei gegen halb zehn beendet gewesen, Gegendemonstrationen mit mehr als 1000 Teilnehmern endeten bereits am frühen Abend. Die Kundgebungen verliefen laut Polizei ohne besondere Vorkommnisse, es gab fünf vorläufige Festnahmen.

 

Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Steine und Pfefferspray: Ausschreitungen bei Protesten gegen Nazi-Aufmarsch in Dortmund"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • ja klar, die Grünen wollen Deutschland vernichten.
    Deutschland soll von der Landkarte verschwinden.
    Das ist das Ziekl der Grünen un dafür tun sie alles.
    Die Grünen sind so krank und dadurch derart gefährlich, dass es Zeit wird, dass sich mit dieser Partei endlich mal der Verf.-Schutz beschäftigt.
    Für mich sind die Grünen Hochkriminelle und es wid Zeit, dass sie auch endlich so gesehen werden

  • Das ist eine gelenkte Demokratie.
    So wie unsere derzeitigen Politiker das befinden.
    Sie und nur sie alleine bestimmen, was gut und böse ist und wie dieses Land gefälligst zu sein hat.
    Und dieses Land hat nun mal gefälligst stramm links zu sein. Seit der Deutschen Einheit mehr und mehr merkbar. Wir haben ja längst eine Verostung unserer Bundesrepublik
    Die vielen Wendehälste in der Politik haben dafür gesorgt. Ich möchte nicht wissen, wieviele IM's in Berlin im Bundestag sitzen. Oder doch, ich möchte es wissen, aber es tauchen darüber ja keine Akten auf.
    Ein Schelm der Böses dabei denkt.
    Und der Kampf (Krampf) gegen Rechts in den derart viel Steuergeld gestopft wird, ist mittlerweile so lächerlich, dass man nur noch den Kopf schütteln kann.
    Denn wer bekommt denn das Geld? Linke Gruppen, die angebliich Rechts bekämpfen.
    Wie das aussieht, sehen wir bei jeder Demo. Die Linken sacken sich das Geld ein um durch die ganze Republik fahren zu können um überall Steine zu werfen, wo irgendwas ist, was dem linken Zeitgeist wiederspricht.
    Mir tun nur die Polizisten leid, die den Dreck, den die Politik anrichtet immer wegräumen müssen.
    Würden die einzelnen Stadtverwaltungen nicht imemr derart publik machen, wenn da ein paar rechte Handeln mal marschieren, würde keienr Kenntnis davon nehmen.
    Warum geht es denn nciht endlich nach dem Motto: "Die rechten machen eine Demo und keiner geht hin"
    Aber nein, das will die Politik gar nicht.
    5% Rechte müssen mit allen Miteln bekämpft werden um anschließend wieder alles Linke zu loben
    Eine gelenkte "Demokratie" eben

  • @ Nachwuchs

    Ich kenne jede Menge gebildete, arbeitsame Rumänen, auch viele gute rumänische Ärzte. Verwechseln Sie sie nicht etwa mit Zigeunern? Informieren Sie sich erstmals, bevor Sie Ihre unterbelichteten Tiraden loslassen.

    Übrigens, bei dem erbärmlichen deutschen Schulniveau würde ich den Mund nicht so gross aufreissen.

    Und...natürlich fehlt es sowohl den Linken als auch den Rechten an Fantasie, aber Ihr Kommentar zeugt auch nur von aktueller Durchschnittsdummheit.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%