Steuern: Bund und Länder nehmen deutlich mehr ein

Steuereinnahmen gestiegen
Firmen füllen Bund und Ländern die Kassen

Der Monat März hat dem Finanzamt die Kassen gefüllt: Im Vergleich zum Vorjahr stiegen die Steuereinnahmen von Bund und Ländern kräftig. Möglicherweise übertrifft Deutschland nun die Prognose für 2017.
  • 0

BerlinDie Steuereinnahmen von Bund und Ländern sind im März mit 7,5 Prozent erneut deutlich zum Vorjahr gestiegen. Insgesamt nahm der Fiskus in dem Monat knapp 66,8 Milliarden Euro ein, wie das Bundesfinanzministerium am Freitag mitteilte.

Mehr Geld in die Staatskassen brachten vor allem die von den Unternehmen gezahlten Ertragssteuern sowie die Lohn- und die Umsatzsteuern. Darin spiegelt sich die weiter gute Konjunktur wider, die den privaten Konsum und die Erträge der Unternehmen beflügelt.

Im gesamten erste Quartal lagen die Steuereinnahmen damit 6,8 Prozent höher als ein Jahr zuvor. Für das Gesamtjahr 2017 hatte die jüngste Steuerschätzung ein Plus von 2,9 Prozent vorhergesagt, das bei einem anhaltend guten Trend übertroffen werden könnte. Reine Gemeindesteuern sind in der Statistik nicht enthalten.

Für die weitere Konjunktur zeichnete das Ministerium in seinem neuen Monatsbericht ein günstiges Bild: "Die deutsche Wirtschaft befindet sich weiterhin in einem moderaten Aufschwung."

Im Schlussquartal 2016 war die Wirtschaft um 0,4 Prozent zum Vorquartal gewachsen. Im ersten Quartal rechnen die Beamten mit einer etwas stärkeren Wachstumsdynamik.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Steuereinnahmen gestiegen: Firmen füllen Bund und Ländern die Kassen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%