Steuerliche Vorteile
SPD will energetische Sanierung stärker fördern

Energetische Sanierungen sollen die Produktion von Treibhausgasen im Gebäudesektor verringern – auch zugunsten von Kohlekraftwerken. Die SPD will daher steuerliche Vorteile für Sanierer einführen.
  • 4

BerlinDie SPD will im Zuge des angekündigten Investitionspakets der Regierung die Wohnungs- und Haussanierung steuerlich erleichtern. „Ich glaube, dass die steuerliche Förderung der energetischen Sanierung nicht nur fällig ist, sondern überfällig“, sagte SPD-Vize-Fraktionschef Hubertus Heil am Dienstag in Berlin. Die Förderung sei aus ökonomischen und klimapolitischen Gründen vernünftig.

Je stärker die Produktion von Treibhausgasen im Gebäudesektor eingedämmt werde, umso geringer sei der Beitrag, den Kohlekraftwerke bringen müssten. Auch Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel hatte zuletzt signalisiert, er sei für die steuerliche Förderung der Gebäudesanierung. Über die Steuerausfälle müsse man nun besonders mit den Ländern reden, die in der vergangenen Wahlperiode das Vorhaben gestoppt hatten.

Gabriel hatte sich zuvor in einem Positionspapier gegen Umweltministerin Barbara Hendricks (SPD) gestellt. Diese hatte deutlich gemacht, dass auch durch staatlichen Einfluss Kohlekraftwerke vom Netz müssten, um das Ziel einer Einsparung von 40 Prozent Kohlendioxid gegenüber 1990 in Deutschland bis 2020 zu erreichen.

Gabriel erklärte nun: „Ich bin allerdings sicher, dass die Frage, welche Kraftwerke am Netz bleiben und welche stillgelegt werden, die Unternehmen entscheiden sollen und nicht der Staat.“

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Steuerliche Vorteile: SPD will energetische Sanierung stärker fördern"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Als ich letztens erfahren habe,dass diese Polysterolaußendämmung nach 40 Jahren wieder komplett abgenommen und erneuert werden muss,traf mich schier der Schlag.Nicht nur,dass Außendämmung die am wenigsten effektive Energiesparvariante für Häuser ist,nein,sie muss auch in relativ kurzen Intervallen erneuert werden.
    Schlimmer geht es wohl kaum.

  • Ja, das ist der Sondermüll in 30 Jahren und dieses "Energetische Gesetz" wurde vom Hersteller dieser Dämmung vorgeschrieben !

    Und unsere Lobby- oder Kompentenzleeren Volksvertreter haben es übernommen ! Nicht alle aber zu viele !!!

    Unsere Häuser werden zu Plastiktüten "saniert" , damit wir die Pilsentwicklung fördern können.

    Was haben wir für eine Politiker-Generation in unseren Parlamenten sitzen ?

    Erschreckend !

  • Wahrscheinlich können sich die Schreihälse der, für die Energetische Sanierungen, nicht vorstellen das die Dämmung in einigen Jahren (zehnten)auch wieder Sondermüll sind und entsorgt werden müssen, es ist bei Politikern unmöglich sich vorzustellen das die für so etwas einen Plan haben.

    Aber das ist in der Politik ja normal, erst mal laut schreien, wird schon etwas positives für mich hängen bleiben, nach mir die Sintflut.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%