Flensburgs Oberbürgermeisterin Simone Lange will für den SPD-Parteivorsitz kandidieren – und so die Genossen wachrütteln. Wer ist sie?

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wieso bewerben sich nicht gleich alle Frauen von der SPD?

  • Hut ab vor Frau Lange. Endlich steht jemand aus der SPD auf um aus dieser Kungelei eine echte Wahl zu machen. Mit Nahles wäre die SPD weit entfernt von einem Neubeginn. Steht Sie doch für Posten Kungelei ala Martin Schulz. Sowas muss endlich aufhören, wenn die SPD wieder Volkspartei werden will.

  • Nahles? Haha, da gibts doch nur was auf die Fresse.

    Die SPD braucht jemanden, der es gut mit uns meint.

    Die SPD muss nur richtig suchen, dann wird sie bestimmt den Richtigen finden.

    And the winner is ... Sebastian Edathy, ein Genosse durch und durch.

  • x y
    13.02.2018, 10:59 Uhr
    Bitte unnötige Nachrichten nicht mehr publizieren :).


    aber einen Kommentar ist uns das wert........

  • Bitte unnötige Nachrichten nicht mehr publizieren :).

    Es ist doch völlig egal wer im Sumpf im roten Boot sitzt oder im blauen.

  • Erfrischend neues Gesicht!
    Würde der SPD sehr gut tun.
    Nahles ist die alte Riege, die abgewirtschaftet hat.
    Außerdem: Mit Nahles gewinnt die SPD keinen einzigen Sympathiepunkt, denn diese Frau schreckt doch nur ab.
    Mit Nahles an der Spitze ist der weitere Verfall der SPD vorprogrammiert.

  • Na, das sind doch einmal gute Nachrichten von Seiten der SPD.

    Zumindest wirkt Simone Lange rein äußerlich auf mich wesentlich sympatischer als die aufgeblasene Andrea Nahles, die in ihrem diktatorischen Anfall anfängt herumzuschreien, weil ihr abweichende Meinungen nicht passen.

  • Die Frau sieht auf den ersten Blick wesentlich angenehmer aus als Fr. Nahles.

    Persönlich vermute ich, dass die Frau eine starke Beharrerin ist, geprägt von ökosozialistischer Ideologie.

    Interessant ist, dass die beiden einstigen Volksparteien durch Frauen geführt werden. Vermutlich agieren diese in den Schlangengruben (für solche Ausdrücke wurde der Chefredakteur des HB gefeuert) des Parteienkampfs geschickter.

    Es ist faszinierend welche Parteien man in Deutschland wählt und welche Politikertypen sich durchsetzen.

Mehr zu: Streit um SPD-Parteivorsitz - Diese Frau fordert Andrea Nahles heraus

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%