Studie
Jede zweite Klinik in den roten Zahlen

Laut einer neuen Studie schreibt jedes zweite deutsche Krankenhaus rote Zahlen. Das sind deutlich mehr als noch 2012. Die Deutsche Krankenhausgesellschaft fordert bessere Rahmenbedingungen von der Politik.
  • 1

DüsseldorfMehr als jedes zweite deutsche Krankenhaus hat im vergangenen Jahr einer neuen Studie zufolge rote Zahlen geschrieben. Die wirtschaftliche Lage verschlechterte sich bei Hunderten Kliniken. Der Anteil der Häuser mit Verlusten sei von 31 Prozent im Vorjahr auf knapp 51 Prozent 2012 gestiegen, heißt es im Krankenhaus Barometer des Deutschen Krankenhausinstituts. Gut 42 Prozent hatten einen Überschuss, sieben Prozent ausgeglichene Zahlen.

Die Ergebnisse wurden am Mittwoch anlässlich des 36. Deutschen Krankenhaustags in Düsseldorf veröffentlicht. „Ohne verbesserte Rahmenbedingungen können die Krankenhäuser die zusätzlichen Belastungen nicht schultern, die sich in den kommenden Jahren aus der demografischen Entwicklung, dem medizinischen Fortschritt und den Qualitätserwartungen ergeben werden“, sagte dort der Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft, Alfred Dänzer. Mit Blick auf Union und SPD erklärte er: „Hier müssen die Koalitionsverhandler dringend noch mal ran.“

Das Geschäftsergebnis ist laut der Studie in fast 60 Prozent der Kliniken rückläufig gewesen. Die Krankenkassen mahnten Reformen an. Die Zahlen zeigten, „dass die Überkapazitäten abgebaut und die Strukturen endlich modernisiert werden müssen“, sagte ihr Verbandssprecher Florian Lanz. Ihre Ausgaben für Klinikbehandlungen stiegen im ersten Halbjahr 2013 auf 32,5 Milliarden Euro weiter an.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Studie: Jede zweite Klinik in den roten Zahlen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Für die unwichtigen Sachen wie Gesundheit hat die Regierung Merkel keine Zeit. Wichtig sind weltbewegende Themen wie Pkw-Maut. Wenigstens erwirtschaften die Krankenkassen Milliardengewinne und bauen einen Glaspalast nach dem anderen

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%