Studie
Lebenslanges Lernen kommt in Mode

Laut einer Studie der DIHK bilden sich immer mehr ältere Arbeitnehmer weiter. Pro Jahr absolvieren in Deutschland rund 100 000 Menschen eine Weiterbildung. Das Hauptmotiv: Ein höheres Einkommen und die Sicherung des Arbeitsplatzes.

BERLIN. Lebenslanges Lernen kommt zunehmend auch unter älteren Arbeitnehmern in Mode. Das zeigt die jüngste Umfrage des DIHK zur Weiterbildung, die dem Handelsblatt vorliegt. Zuletzt war jeder Dritte der Absolventen älter als 35 Jahre – in den 80-er Jahren war diese Gruppe nicht einmal halb so groß. Der DIHK hatte zum vierten Mal in Folge rund 11 000 Absolventen einer IHK-Fortbildung – etwa zum Industriemeister – befragt.

Die Politik wirbt seit Jahren für mehr Weiterbildung, vor allem auch für Ältere. Lebenslanges Lernen soll sowohl den sich abzeichnenden Facharbeitermangel dämpfen als auch die Lücken füllen, die künftig durch den Geburtenrückgang gerissen werden. Der Bund will Weiterbildung künftig mit neuen Prämien und Krediten fördern. Der Gesetzentwurf soll Ende April vorliegen, so dass die neue Förderung im Oktober in Kraft treten könne, heißt es im Bundesbildungsministerium.

Nach den wenigen belastbaren Statistiken nimmt die Weiterbildung der Deutschen insgesamt leicht zu. Das Engagement der Betriebe geht aber tendenziell eher zurück. Die Aufstiegsfortbildung an den Kammern hat sich mengenmäßig kaum verändert: Insgesamt legen jährlich rund 100 000 Menschen in Deutschland erfolgreich eine öffentlich-rechtliche Prüfung ab. Zum Vergleich: Von den Hochschulen kommen jährlich rund 250 000 Akademiker.

Auf den IHK-Bereich entfallen rund 45 000 der erfolgreichen Fortbildungen. Die Abschlüsse reichen vom Fremdsprachenkorrespondent über Fachkaufleute und Industriemeister bis zum Betriebswirt und Bilanzbuchhalter. Die Klientel mischt sich neuerdings auch mit Akademikern: Mittlerweile haben fünf Prozent der Prüflinge zuvor einen Hochschulabschluss erworben – doppelt so viele wie fünf Jahre zuvor.

Seite 1:

Lebenslanges Lernen kommt in Mode

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%