Studienförderung
Forscher wollen Bafög zum Anreizsystem umbauen

Eine Studie des Centrums für Hochschulentwicklung fordert eine Strukturreform. Gezielte Anreize könnten etwa für Frauen in Ingenieurfächern und für Migranten gesetzt werden. Basis soll ein Zuschuss für alle sein, der je nach Gruppe aufgestockt wird. Wer profitieren könnte.
  • 0

BERLIN. Der Bund muss die versprochene Bafög-Erhöhung nutzen, um die Förderung der Studenten zu einem modernen Anreizsystem umzubauen. Das fordert das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE). Das verwirrende und abschreckende Nebeneinander von Zuschüssen und Darlehen sollte in ein transparentes Fördersystem aus einem Guss münden, heißt es in einem Konzept des Think–Tanks von Hochschulrektorenkonferenz und Bertelsmann Stiftung, das dem Handelsblatt vorliegt.

„Es geht um strukturelle Reformen, nicht nur um mehr Geld“, sagte Ulrich Müller, einer der Autoren. „Bisher ist das Bafög wie ein Flugzeug, das nur auf der Autobahn fährt, statt abzuheben – ein sehr wirkungsvolles Instrument, dessen Potenzial nicht annähernd genutzt wird“.

Mit einem neuen Bafög, wie es das CHE vorschlägt, „könne man auch – je nach politischer Zielrichtung – gezielt unterrepräsentierte Gruppen wie etwa Studienberechtigte mit Migrationshintergrund, Frauen in ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen oder Studenten aus armen Elternhäusern zum Studium motivieren.“

Zuschuss statt Kindergeld und Freibeträge

Derzeit erhalten rund 330 000 Studenten Hilfe nach dem „Bundesausbildungsförderungsgesetz“ (Bafög). Dabei handelt es sich um durchschnittlich 375 Euro im Monat, maximal 648 Euro. Die Förderung wird je zur Hälfte als Zuschuss und als Darlehen gezahlt. Die Kosten von jährlich anderthalb Milliarden Euro teilen sich Bund und Länder.

Basis für ein Bafög nach dem CHE-Modell wäre ein Zuschuss für alle, der etwas oberhalb des Kindergeldes liegen müsste, plus weitere Zuschüsse – je nachdem für welche Gruppe ein Anreiz gesetzt werden soll. Indirekte Förderung wie Kindergeld und Freibeträge beim Elterneinkommen sollen im Gegenzug wegfallen. Eine Aufstockung oder Verlängerung der Bafög-Zahlungen soll über Darlehen möglich sein.

Seite 1:

Forscher wollen Bafög zum Anreizsystem umbauen

Seite 2:

Kommentare zu " Studienförderung: Forscher wollen Bafög zum Anreizsystem umbauen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%