Stuttgart 21

Kretschmann kritisiert weitere Baumaßnahmen

Die Deutsche Bahn beabsichtigt die Bauarbeiten für das Projekt Stuttgart 21 wieder aufzunehmen. Bei Baden-Württembergs Ministerpräsident Kretschmann hält die Pläne des Konzerns allerdings für unredlich.
13 Kommentare
Die Grünen unter Ministerpräsident Kretschmann lehnen das Projekt Stuttgart 21 ab. Quelle: dpa

Die Grünen unter Ministerpräsident Kretschmann lehnen das Projekt Stuttgart 21 ab.

(Foto: dpa)

BerlinDie für kommende Woche geplante Wiederaufnahme der Bauarbeiten für das Bahnhofsprojekt Stuttgart 21 stößt beim neuen baden-württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann auf Kritik. Der Grünen-Politiker warf der Deutschen Bahn Unredlichkeit vor. „Es wäre doch nur redlich, bis zum Ergebnis des Stresstests keine weiteren Baumaßnahmen vorzunehmen“, sagte Kretschmann dem „Tagesspiegel am Sonntag“. Diese Erwartung werde nun von der Bahn konterkariert. Bahn-Chef Rüdiger Grube verteidigte in der „Bild am Sonntag“ die Fortsetzung der Arbeiten an dem Vier-Milliarden-Euro-Projekt. Er sei sehr zuversichtlich, dass die Bahn den Stresstest bestehen werde.

Als Zugeständnis an die neue grün-rote Landesregierung hatte die Bahn die Bauarbeiten seit der Landtagswahl Ende März weitgehend ruhen lassen. Am Freitag hatte die Regierung aus Kostengründen davon abgesehen, eine Fortsetzung des Baustopps zu beantragen. Die Grünen unter Kretschmann lehnen das Projekt ab, das zu massiven Bürgerprotesten geführt hat. Die SPD befürwortet es dagegen. Die Entscheidung soll nun eine Volksbefragung im Oktober bringen. Kritiker des Projekts hoffen, dass bereits vorher das im Sommer erwartete Ergebnis eines Stresstests für den neuen Bahnhof Kostensteigerungen und somit das wirtschaftliche Aus für das Milliardenprojekt mit sich bringt.

 

  • rtr
Startseite

13 Kommentare zu "Stuttgart 21: Kretschmann kritisiert Wiederaufnahme der Bauarbeiten"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Dem kann ich überhaupt nicht zustimmen. In Berlin Tempo 30, wie langs soll man denn dann fahren. Nur weil sich Gelegenheitsfahrer nicht auskennen und nicht in der Lage sind Verkehrsschilder zu sehen, sollen alle jetzt 30 fahren? Zudem ist die Berliner Innenstadt ein bissl größer als ein holländische Kleinstadt. Wir haben hier Straßen, auf denen man 60 fahren darf. Die wären dann aber auch in der Innenstadt. Sollen die Grünen mit dem Fahrrad fahren, aber dann bitte auch die ganze Strecke und nicht die S-Bahn vollstellen mit den Drahteseln.
    Zudem produzieren Auto somit noch mehr Abgase. Schönen Dank auch.

  • Wer , außer einigen "Modewählern", den Fundamentalisten und blauäugigen Hausfrauen die sich ausschließlich bei BILD ,Sat1 oder RTL Informieren hat dem Absurden Versprechungen dieser Wirren Modepartei schon geglaubt ?
    Das war zu vordergründig das er seinen Versprechungen keine taten folgen lassen kann , wer ein halbwegs realistischen Rechtsbewusstsein hat ,wer auch nur ansatzweise das Vertragsrechts kennt muss an seinen Versprechungen gezweifelt haben . Außer die, die sich eben immer gern was vormachen lassen .

  • Dann soll sie aber gefälligst auch Tüten mitnehmen, um die Pferdeäpfel aufzusammeln.
    Die Grünen sind eine absolut diktatorische Partei, der frühere DDR-Sozialismus hat ihnen immer gefallen, mit dem haben sie schon in den 80iger Jahren geliebäugelt.
    Wie verdummt sind eigentlich die Deutschen, die denen immer noch ihre Stimmen geben?

  • Antwort an huensche:
    25 Jahre bin ich dienstlich in Berlin und Umland mit dem PKW unterwegs gewesen, mit Tempo 30 in Berlin hätte ich meinen Job an den Nagel hängen können.
    In kleinen Nebenstraßen, vor Schulen, Kitas und änlichen Einrichtungen sowie in kleinen Orten bin ich für 30er Zonen, der Rest aber braucht meiner Meinung nach 50 kmh. Man darf hierbei nicht vergessen, dass Berlin in etwa der Fläche des Ruhrgebietes entspricht und um dann den täglichen Lieferverkehr aufrecht zu erhalten, müßte zwangsweiese der Fahrzeugpark drastisch erhöhen werden. Oder man fährt mal mit der Taxe, die rechnet nach Zeit ab und das alles müßte am Ende der Verbraucher durch entsprechende Endpreise bezahlen.
    Soll das wirklich umwelt- und menschenfreundliche Grünen-Politik sein? Von mir aus kann man diesen Blindenverein in die Wüste schicken.

  • Ja,das ist es eben bei den grünen .
    Eigentlich hätte jeder schon vorher wissen müssen das die ;fragwürdigen Wahlversprechen der grünen " nie umsetzbar sind !
    Aber wenn ein Lehrer oder Sozialpädagoge Politik machen kommt eben das dabei raus was wir nun sehen,
    Wahlbetrug !

  • Nein Danke!
    ICh hole meine Getränke Kistenweise und nicht nur 2 Flaschen pro fahrt!
    Meine Großmutter hat einen Beinprothese, kann kaum laufen und kein Radfahren. Mit dem Auto kann sie noch alles selber machen und ist noch ein bisschen eigenständig.

    Das ist Lebensqualität.
    Allerdings, ich stimme Ihnen soweit zu, dass viel zu viel unnötige Fahrten mit Auto unternommen werden. Man kann auch mal (bei jungen und gesunden Menschen) 3 Schritte laufen. Das hat noch keinen umgebracht.

  • Ich stimme Ihnen allen in vollem Umfang zu! Muss aber bei Ihnen Wolle eine kurze Anmerkung machen: Ich bin gelegentlich in der Leipziger Innenstadt unterwegs. Nei meinen ersten Fahrten dort, kannte ich mich nicht aus und war bei teilweise 4 Spuren irritiert, wo ich denn nun zu fahren habe. Jetzt kenn ich mich besser aus und kann mich auch auf die Fahrweise anderer Fahrer konzentrieren. Ich musste feststellen, dass es vielen Menschen so geht, wie mir. Häufiges Spurwechseln, ahnungsloses Umgucken, auch von Menschen die ein "L" auf dem Kfz-Zeichen stehen haben. Rückblickend bin ich dann für mich zu dem Ergebnis gekommen, dass Tempo 30 in der Innenstadt durchaus lohnenswert ist, allerdings auch nur, wo die Innenstadt überdurchschnittlich belebt und befahren ist. Berlin zähle ich da hinzu. Sobald man aus dem Zentrum heraus ist sollte man wieder Tempo 50 fahren dürfen. Das ist angemessen.

    In Holland ist eine Kleinstadt so radikal, dass es in dem Ort nur ein Tempolimit 30 gibt und Rechtsfahrgebot und ansonsten keinerlei Regeln, Schilder, Ampeln. Jeder kann machen was er will. Es funktioniert! Alle sind dadurch gezwungen sich viel besser auf andere Verkehrsteilnehmer zu konzentrieren und auch mal Rücksicht auf Andere zu nehmen.
    Vielen Dank.

  • @Wolle.
    Die Grünen sind Chaoten. Aber: Ich habe mein Auto schon 2008 abgeschafft, da ich nicht mehr bereit bin, Vorstandsgehälter in Millionenhöhe mitzufinanzieren. Ich fahre seit dem Fahrrad - und würde es daher begrüßen, Tempo 30 zur Pflicht zu machen und Individualverkehr in Großstädten ganz zu verbieten. Als Radfahrer wird man durch den Autofahrer-Mob massiv drangsaliert. Mineralölsteuer sollte vervielfacht werden, ebenso KFZ-Steuer. Wer intelligent ist, schafft sein Auto ab. Ohne Auto verbessert sich die individuelle Lebensqualität deutlich. Versucht es einfach mal.

  • Die Grünen sind doch für ihre rückwärtsgerichtete Politik bekannt, in Berlin wollen sie (wenn sie an die Macht kommen) generell Tempo 30 einfüheren. Vieleicht fährt Frau "Kühnknast" demnächst mit der Pferdekutsche durch die Gegend und da gibt es wirklich Leute die diese Partei wählen.

  • Das Perfide und geradezu Widerliche bei den Grünen ist, dass sie für Stuttgart21 einen Volksentscheid durchsetzen wollen, aber in Bezug auf die Errichtung eines europäischen Bundesstaats und einer katastrophalen wohlstandsvernichtenden Währung namens € sollen die Bürger schön die Schnauze halten. Ein autoritäres Demokratieverständnis. Die dummen Bürger müssen zu ihrem Glück GEZWUNGEN werden, sie müssen BELEHRT werden, GEGÄNGELT und in ihrer Freiheit EINGESCHRÄNKT. So ist es eben im grünen Sozialismus.
    Gut, dass sich die DB nicht irritieren lässt.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%