Subventionen für die Solarindustrie
Brüderle warnt vor „Öko-Snobismus“

Der Ausbau der Solarenergie geht einigen zu weit. FDP-Fraktionsvize Brüderle fordert angesichts steigender Strompreise ein Moratorium. Ein ungebremster Zubau von Solaranlagen lasse die Preise weiter steigen, warnt er.
  • 42

BerlinFDP-Fraktionschef Rainer Brüderle hat sich angesichts steigender Strompreise dafür ausgesprochen, zunächst keine neuen Solaranlagen mehr zu bauen. "Der Öko-Snobismus durch die Subvention in der Solarindustrie muss dringend beendet werden", sagte Brüderle der "Rheinischen Post" laut Vorab-Bericht aus der Montag-Ausgabe. "Kurzfristig ist ein Einfrieren der EEG-Umlage oder ein Moratorium für den Neubau von Solaranlagen denkbar." Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) habe dazu geführt, dass Solarproduzenten bis vor kurzem 43 Cent pro Kilowattstunde Strom auf 20 Jahre garantiert bekommen hätten. Das EEG müsse mittelfristig durch ein marktwirtschaftlich orientiertes Mengensystem ersetzt werden. Ein ungebremster Zubau ohne Netzausbau und entsprechende Speichertechnologien gefährde die Energiewende und lasse die Preise weiter steigen.



Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Subventionen für die Solarindustrie: Brüderle warnt vor „Öko-Snobismus“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • So ein Unsinn, Module halten bis zu 40 Jahre. Das Problem sind eher die Wechselrichter. Ich kenne AEG Module, voll funktionsfähig die sind über 30 jahre alt!
    Aber jetzt mal ehrlich kaufen Sie kein Auto, nur weil evtl. nach 15 20 Jahren,
    eine neue Kupplung, evtl. einer neuer Motor rein muss?
    Solche Fehlinfos sollen Panik schüren, Unsicherheit erzeugen, die Alternative sind Atom, Kohle und die anderen Dino Technologien, für die uns unsere Kinder und Enkel noch verfluchen werden!

  • Kosten Atomenergie ohne Gesundheits und Personenschäden:

    Expertenschätzung: 2,5 Mrd. €
    Gorleben bisher: 1,6 Mrd.
    Tschernobyl geschätzte 124 Mrd.
    Fukushima bisher: 135 Mrd. € (Schätzung einer Ratingagentur)
    Subventionen Atomenergie bisher: 304 Mrd. (die laufen weiter)

    Tja, soviel zum Thema Solarsubvention, jeder Cent ist ein lohnender Zukunfts Invest, ohne nennenswerte Umweltschäden, leider verdient hier die Großindustrie nicht genügend, sondern der Bürger und das geht ja wohl überhaupt nicht!

    Mit sonnigen Grüßen
    Werner Thoma

  • Ökostrom funktioniert ohne sichere Kraftwerke nicht.

    Es sollen Atomkraftwerke abschaltet und dafür neue Gas und Kohlekraftwerke gebaut werden.

    Was passiert wohl, wenn die Russen spaeter (wenn es keine Atomkraftwerke mehr gibt) das Gas abstellen?

    Oder wenn es durch einen Terroranschlag oder durch eine Natuerkastrophe ausfaellt?

    Der Unfall in Fukushima wird gegen ein Stromausfall von nur 1 Woche in Europa wie ein Kindergeburtstag aussehen...

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%