Deutschland

_

Südostasienreise abgebrochen: Westerwelle trauert um seinen Vater

Der Vater von Bundesaußenminister Guido Westerwelle ist in der Nacht zu Montag gestorben. Der Minister, der zum Abschluss seiner Südostasienreise noch in Indonesien ist, sagte daraufhin alle weiteren Termine ab.

Nach dem Todesfall in der Familie kehrt Guido Westerwelle früher nach Deutschland zurück. Quelle: Reuters
Nach dem Todesfall in der Familie kehrt Guido Westerwelle früher nach Deutschland zurück. Quelle: Reuters

JakartaGuido Westerwelle traut um seinen Vater. Die Todesmeldung erreichte den Außenminister auf seiner Südostasienreise. Daraufhin sagte Westerwelle nach einem Gespräch mit seinem Kollegen Marty Natalegawa alle weiteren Termine ab, wie sein Sprecher mitteilte. Vorgesehen waren noch ein Wirtschaftsdialog unter anderem mit dem indonesischen Handelsminister Gita Wirjawan und ein Antrittsbesuch beim neuen Generalsekretär der Südostasiatischen Staatengemeinschaft (Asean) Le Luong Minh. Der Minister wollte am Abend einige Stunden vor der geplanten Abreise frühzeitig nach Deutschland zurückkehren.

Anzeige

Der Außenminister ist seit vergangenen Donnerstag mit einer Wirtschaftsdelegation in Südostasien, zunächst auf den Philippinen, dann in Singapur und zuletzt in Indonesien. Er will die Beziehungen zu den aufstrebenden Mächten Asiens stärken. Westerwelle sieht in der Innovationskraft und dem Wachstumspotenzial der Asiaten und der Kernkompetenz Deutschlands und der Europäer in zukunftsträchtigen Industrien starkes Potenzial für fruchtbare Zusammenarbeit.

  • 11.02.2013, 13:15 Uhrmargrit117888

    Ich spreche ihm mein Mitgefühl aus.
    Ein Elternteil zu verlieren, ist immer sehr schlimm, egal wie alt man ist

  • Die aktuellen Top-Themen
Sozialhilfen: Ausgaben steigen um mehr als vier Prozent

Ausgaben steigen um mehr als vier Prozent

25 Milliarden Euro: Diese Summe hat der Staat im vergangenen Jahr an Sozialhilfen gezahlt – dem Statistischen Bundesamt zufolge 4,3 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Hälfte der Ausgaben entfiel auf behinderte Menschen.

Euro-Zone: Wirtschaft zieht etwas an

Wirtschaft zieht etwas an

Die Wirtschaft in der Euro-Zone wächst nur langsam, der zarte Aufschwung lässt dennoch nicht aufatmen. Ganz im Gegenteil: Die Währungsregion könnte vor einem erneuten Abschwung stehen. Die Risiken bleiben weiterhin.

Zeugnistag für Europas Banken: Die zehn wichtigsten Fragen zum Stresstest

Die zehn wichtigsten Fragen zum Stresstest

Ein umfassender Stresstest soll Sparern und Steuerzahlern in Europa künftig teure Überraschungen ersparen. Klappt das? Am Sonntag erfahren die deutschen Banken, wie sie sich geschlagen haben. Die zehn wichtigsten Fragen.