Terroralarm
Sicherheitsbehörden rüsten auf

Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat den Terroralarm ausgerufen. Schwerbewaffnete Sicherheitskräfte sollen nun insbesondere Flughäfen, Bahnhöfen, das Bundeskanzleramt und Bundesparlament sichern. Die Lage ist offensichtlich brisanter als vor der Bundestagswahl im Jahr 2009, als es ebenfalls Terrorwarnungen gab.
  • 3

BERLIN/FRANKFURT. Tag eins nach dem Terroralarm durch Bundesinnenminister Thomas de Maizière: Schwerbewaffnete Polizisten patrouillieren in Schusswesten durch Terminals und Bahnhofshallen. Auf dem Düsseldorfer Flughafen sucht ein Spürhund nach Sprengstoff, im Seehafen Rostock stehen schwerbewaffnete Polizisten vor einer Skandinavien-Fähre. Die Verkehrsunternehmen weisen auf das bereits bestehende hohe Sicherheitsniveau hin. "Wir stehen mit den Sicherheitsbehörden in ständigem Kontakt", sagt ein Bahnsprecher. Flughäfen haben ihr Personal zu erhöhter Wachsamkeit aufgerufen, besonders hinsichtlich herrenlosen Gepäcks, sagt ein Sprecher des Düsseldorfer Flughafens. Ein Sprecher des Airports Frankfurt verweist darauf, dass trotz der erhöhten Alarmbereitschaft der Flugbetrieb ohne Einschränkungen weiterlaufe.

Lufthansa und Air Berlin, die beiden größten deutschen Fluggesellschaften, bestätigen das. Es gebe auch keine Anordnungen, früher zum Check-in zu erscheinen. An Bord der Flugzeuge werde das seit den Terroranschlägen des 11.September entwickelte Sicherheitskonzept ohne Veränderungen beibehalten, so ein Sprecher der Lufthansa.

In Berlin werden rings um den Reichstag Absperrgitter aufgebaut, vor dem Kanzleramt die Absperrungen erweitert, das Brandenburger Tor und die angrenzende US-Botschaft verstärkt von Polizei gesichert. Innensenator Ehrhart Körting sieht die Lage brisanter als vor der Bundestagswahl im Jahr 2009, als es ebenfalls Terrorwarnungen gab. Die Gefahr eines Anschlags sei jetzt größer, so Körting. Nicht in Deutschland, sondern in Windhuk, Namibia, spürten Sicherheitsexperten auf dem Flughafen einen Koffer auf, der sich als mögliche Sprengbombe mit Zielort München erweisen könnte. Doch weder das Bundeskriminalamt (BKA) noch der Innenminister können berichten, ob sich der Verdacht erhärtet hat.

Der Innenminister hatte am Mittwoch bekanntgegeben, dass es Hinweise auf eine "konkrete" Anschlagsgefahr gebe. Aus mehreren Quellen hätten die Sicherheitsbehörden Hinweise erhalten, dass die Terrororganisation El Kaida für "Ende November" einen Anschlag in Deutschland plane. Rund um den Reichstag wurden gestern Absperrgitter aufgebaut, vor dem Kanzleramt wurden die Sicherheitsvorkehrungen verschärft.

Die rund 400.000 Einzelhändler in Deutschland sind um erhöhte Sicherheit bemüht. Nach Angaben des Handelsverbandes (HDE) wird der Wachschutz vermehrt geschult, und die Mitarbeiter werden sensibilisiert. Die Wirtschaftsverbände sind bisher nicht von den Behörden darüber informiert worden, ob sie verstärkt von den Drohungen betroffen sein könnten. Die Firmen verhalten sich gelassen. Berthold Stoppelkamp von der Arbeitsgemeinschaft Sicherheit (ASW) in der Wirtschaft sagte dem Handelsblatt: "Wir haben bei den Firmen keine größere Beunruhigung feststellen können."

Kommentare zu " Terroralarm: Sicherheitsbehörden rüsten auf"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • den einzigen terror, den wir zu befürchten haben, kommt von der regierung selbst und heißt massenverdummung und geschwafel bis zum geht nicht mehr. aber vielleicht haben die politiker ja begriffen, dass sich das deutsche volk nicht für dumm verkaufen lässt und planen schon mal vor, damit es schön eingeschüchtert werden soll mit dieser präsens. mein vorschlag wäre. stacheldraht um den reichstag und am besten gleich ne mauer drumherum bauen, aber erst, wenn dort alles politversager drinnen hocken. das wäre mal ne sinnvolle maßnahme.

  • Das ist jetzt George Orwell pur: Paranoia in Politiker Köpfe sähen, die dann ihre bürger mit mehr Waffen schwingender Wachschutz und Polizei Präsenz "terrorisieren". Und eine vollkommen miese Show: Absperrgitter vorm Reichstag, maschinenpistolen Polizistenpaare auf Flughäfen und bahn- und U- und S-bahhöfen. Mediales Vorspiel wie roter Teppich für Hirnverbrannte Fanatiker. Es reicht vollkommen aus die Fanatiker Punktgenau auszuschalten, stattdessen Milliarden aufgeblähte Überwachung der bürger und Einschränkung ihrer Freiheit. ich weiß nicht was unsere politische Führungskaste sich reinzieht, aber der Stoff macht paranoid, megalomanisch und schizophren ( Muss ausländisch sein??? Vielleicht texanisch oder afghanisch, iranisch oder anatolisch????) . Für mich bitte nichts davon und Eure Sendequote für die Kriegsspiele auf den Straßen Deutschlands könnt ihr Euch auch stecken. baut doch ne Mauer um die Wowi-Zone um die "muslimische bedrohung einzudämmen"( die ich nich sehe, sorry ich bin blind), ist wenigstens bauwirtschaftlich und medien wirksam, ein Monument deutscher Dumpfheit!

  • Komisch,in einem anderen Artikel vom Hb wir geschrieben, das Airberl geaagt hat, das das Gepäckstück nicht nach Deutschland gehen sollte, also gar nicht für Deutschland bestimmt war. Und was dauert denn bei der Untersuchung so lange, um eindeutig festzustellen, ob es nun ne bombe war oder nicht. Na mal sehen, ob sich dann ein harmloses Gepäckstück im nachinein doch als Ultragefährlich entpuppt. Das hatten wir ja auch schon vor kurzem von den briten gehört, wo Spezialisten 6 geschlagene Stunden das Fundtsück untersucht und auch ungefährlich tituliert haben. Nachdem die Amerikaner aber eine 2e Untersuchung "empfohlen" haben, wurde auf einmal Sprengstoff gefunden. Ein Wunder für die Falken war geschehen!!!

    Also untersucht erstmal alles zuende und beprecht dann mit dem Volk das weitere Vorgehen, nicht während laufender Untersuchungen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%