Teuerung: Verbraucherpreise steigen nur leicht

Teuerung
Verbraucherpreise steigen nur leicht

Die Verbraucherpreise in Deutschland sind im August etwas langsamer gestiegen als zuletzt. Die durchschnittlichen Lebenshaltungskosten lagen ein Prozent über dem Niveau vor Jahresfrist, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag mitteilte. Noch im Juli betrug die Inflationsrate 1,2 Prozent.
  • 2

HB BERLIN. Die Teuerung lag damit weiter unter dem für die Geldpolitik wichtigen Schwellenwert von zwei Prozent. Die Europäische Zentralbank (EZB) geht von stabilen Preisen aus, wenn die Inflationsrate in den 16 Euroländern knapp unter zwei Prozent notiert.

In Deutschland herrscht nach Einschätzung vieler Experten derzeit wenig Preisdruck. Dies zeigt sich daran, dass die sogenannte Kerninflation - bereinigt um schwankende Werte wie Energie und Nahrungsmittel - im August nur bei 0,7 Prozent lag. Energie selbst verteuerte sich um 2,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, Lebensmittel kosteten 2,8 Prozent mehr.

Grund hierfür waren Preisanstiege bei frischem Obst, Gemüse und Fisch. Von Juli bis August blieben die durchschnittlichen Verbraucherpreise unverändert.

Kommentare zu " Teuerung: Verbraucherpreise steigen nur leicht"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Nur kann man nicht jeden Tag Spaghetti bolognese essen und vielleicht am Wochenende dazu eine büchse polnisches Rindfeisch.
    Es soll ja Familien geben, die nur noch Hundefutter zu sich nehmen. So spart man sich noch das Shampo für glänzendes Haar.

  • »Wer da glaubt und getauft wird, der wird selig werden; wer aber nicht glaubt, der wird verdammt werden.« (Mt 16, 16)

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%