Töpfer als Spitzenkandidat im Gespräch
Berliner CDU hat neuen Chef

HB BERLIN. Der Europaabgeordnete Ingo Schmitt wird neuer CDU-Chef von Berlin. Wie der Berliner Landesverband am Samstag mitteilte, votierten die zwölf Kreisvorsitzenden einstimmig für die Nominierung des 47-jährigen Juristen. Er soll beim Landesparteitag am 28. Mai gewählt werden.

Schmitt tritt die Nachfolge von Joachim Zeller an, der nach offiziellen Angaben aus familiären Gründen aus dem Amt scheidet. Gemeinsam mit dem Fraktionsvorsitzenden Nicolas Zimmer wolle er nach einem geeigneten CDU-Spitzenkandidaten für die Abgeordnetenhauswahl 2006 suchen, kündigte Schmitt an. Ziel sei es, den rot-roten Senat abzulösen.

Als Spitzenkandidat wird der ehemalige Umweltminister Klaus Töpfer ins Gespräch gebracht. Im «Berliner Kurier» sagte Schmitt: «Töpfer ist ein interessanter Name», ein anerkannter Politiker mit enger Bindung an Berlin. In der «Berliner Morgenpost» sagte Schmitt: «Der Suchkreis wird das gesamte Bundesgebiet umfassen.» Er schloss aus, sich selbst um die Spitzenkandidatur zu bewerben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%