Transplantationsskandal

Gesundheitsminister Bahr schließt neue Fälle aus

Für die Bundesregierung ist nach dem Skandal um die Organvergabe genug passiert. Jetzt sollen die Bürger ihre Bereitschaft erklären, mahnt der Gesundheitsminister.
11 Kommentare
Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) hält neue Transplantationsskandale für unmöglich. Quelle: dpa

Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) hält neue Transplantationsskandale für unmöglich.

(Foto: dpa)

BerlinManipulationen bei Organvergabe-Daten wie im Göttinger Transplantationsskandal sind laut Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) inzwischen unmöglich geworden. Ärzte könnten nach Gesetzesverschärfungen nicht mehr allein über die Position auf der Warteliste entscheiden. Unter anderem seien nach dem Kriminalfall ein Mehr-Augen-Prinzip und unangemeldete Prüfungen eingeführt worden. „Deswegen kann ich guten Gewissens sagen, dass solche Fälle nicht mehr vorkommen können.“ Manipulationen der Warteliste seien heute außerdem strafbar. Für Verstöße gibt es seit diesem Sommer eine Haftstrafe bis zu zwei Jahren oder eine Geldstrafe.

Ob noch mehr alte Fälle ans Licht kommen, soll sich Anfang September herausstellen. Am 4. September gibt die Bundesärztekammer die Ergebnisse der Überprüfungen der 24 Lebertransplantationsprogramme in Deutschland bekannt.

Von Januar bis Juni gab es laut Deutscher Stiftung Organtransplantation (DSO) 459 Organspender nach 562 im Vorjahreszeitraum.

Bahr bedauerte, dass der Transplantationsskandal das Vertrauen der Menschen erschüttert habe. Er begrüße die schnelle Reaktion der Staatsanwaltschaft. Bahr rief die Menschen dazu auf, ihre Bereitschaft zur Organspende zu erklären. „Wer sich derzeit gegen die Organspende entscheidet, der bestraft die 12 000 Menschen auf der Warteliste, die auf ein Spenderorgan warten.“ Er erwarte, dass die Spenderzahlen im kommenden Jahr wieder ansteigen.

Bahr befürwortete eine Reduzierung der Zahl der Transplantationszentren. „Das ist Sache der Länder“, sagte er aber. Bereits vor Monaten hatte Bahr angekündigt, mit einem Gutachten werde geklärt, wie Verstöße in der Transplantationsmedizin besser sanktioniert werden können. Dies sei wiederum Sache der Innen- und Justizminister, erläuterte er nun.

Der Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz, Eugen Brysch, kritisierte Bahr. „Wenn ich wachsweiche Regeln habe, dann kann ich auch nicht gegen Gesetze verstoßen.“

Der gesundheitspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Jens Spahn sagte dagegen: „Mit den gesetzlichen Änderungen der letzten zwölf Monate haben wir die Kontrollen verschärft, die Strafen drastisch erhöht und das System insgesamt transparenter gemacht.“ Der Ruf nach einer Verstaatlichung durch Grüne und Linke führe in die Irre.

  • dpa
Startseite

Mehr zu: Transplantationsskandal - Gesundheitsminister Bahr schließt neue Fälle aus

11 Kommentare zu "Transplantationsskandal: Gesundheitsminister Bahr schließt neue Fälle aus"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • dieses "Ausschlachten" und transplantieren ist nichts anderes als ein riesiges Geschäftsmodel - eine derartige OP kostet zig 100.000de!

    wenn diese FDP-Type deart dafür eintritt,
    gilt für mich als Sicher,
    das dieses Geschäftsmodel (Graubereich, Ortho Prothesen)
    ans Kriminelle grenzt!

  • >" Eine therapeutisch wirksame Verbindung in etlichen verschiedenen Medikamenten, aber alles chemisch das gleiche, nur eben mit manchmal unterschiedlichen galenischen Zubereitungen."<

    ich kann das so nicht stehen lassen,
    es wird per Definitionen bewusst aneinander vorbei Agumentiert,
    natürlich bleibt es die "Gleiche" Chemische Verbindung.
    Die Strukturformel aus Anfang des 20 Jahrhunderts, erklärt wie der Elektronenaustausch stattfinden könnte.
    (zB. Molekulare Achsdrehung sagt es nichts,)
    (natürliches Vitamin C contra Ascorbinsäure - sauer, Säure, ohne körperliche Eignung)

    Die erheblichen Wirkungsunterschiede von Generika erklären sich *nicht* aus Trennwachsen (Herstellungsverfahren) oder Zusätzen zu körperlichen Aufnahme (Verzögerung im Margen/Darmtrakt).

    Nein ich bin kein Chemiker,
    ich beziehe mich auf mein Schulwissen, mir zur Verfügung stehende Logik, Erinnerungen(Dokus, Schriften, Artikel) und den wesentliche Punkt,
    mein persönliches Erleben als chronischer Patient.
    Und ich *versichere* Ihnen
    aus dem eigenen Erleben,
    das es bei Generika von 'sehr abgeschwächt' über 'ohne spürbar' bis zu 'fremd Wirkungen' kommt. (15 Generika eines Wirkstoffs)
    (Ich kann Ihnen ein Medikament benennen, das den stärksten Raucher Augenblicklich zum Nichtraucher macht, weil es das Schmachtgefühl des Rauchers völlig eliminiert, 'fremd Wirkung' einzig bei diesem Generika)

    Ich trete hier nicht als Fürsprecher (Originalpräparate) der Pharmaindustrie auf, sonder zeige auf,
    das es umfangreiche Wissenslücken auch in der Wissenschaft gibt.

    Und natürlich diesen erhebliche Betrug mit diesen Generika (die es seit Ratio Pharm? gibt?)
    die ein gigantisches Geschäft für KrankenKassen und Pharma- darstellen auf Kosten des Patienten/Beitragszahler!!

  • Es ist ungeheuerlich, dass Minister Bahr sagt: "Wer sich derzeit gegen die Organspende entscheidet, der bestraft die 12 000 Menschen auf der Warteliste, die auf ein Spenderorgan warten." Er sollte sich auch einmal mit dem Geschehen bei der Organbeschaffung auf Hirntod-Basis befassen. Zuletzt wurde dieser "Skandal" geschildert in "http://www.faz.net/aktuell/politik/organspende-das-war-ein-katastrophaler-ausbau-von-ersatzteilen-12536010.html".

  • "Es kommt nicht auf die Chemische Summenformel an
    sondern auf den Molekularaufbau.
    (Aufbau des Wirkstoffmoleküls, der verändert sich je nach Herstellungsverfahren und/oder Grundsubstanzen - die Pharmaindustrie ist nicht viel weiter als die Alchemisten des Mittelalters)
    Generika sind ein gewaltiger Betrug!"
    ---
    Bei Generika geht's doch nicht um identische Summenformeln, sondern um identische Moleküle inkl. ihres sterischen Aufbaus. Bei manchen Molekülen haben Sie verschiedene Möglichkeiten, sie zu synthetisieren, bei anderen nun einen.
    Schauen sie sich das Beispiel Aspirin an. Es ist und bleibt Acetylsalicylsäure, egal ob im Original von Bayer oder z.B. von Ratiopharm, um mal einen namen zu nennen. So ist es bei vielen Medikamenten, deren ursprüngliche Patente abgelaufen sind oder die lizensiert wurden. Eine therapeutisch wirksame Verbindung in etlichen verschiedenen Medikamenten, aber alles chemisch das gleiche, nur eben mit manchmal unterschiedlichen galenischen Zubereitungen.
    Aber ich denke, ich werde das als promovierter Chemiker hier nicht weiter diskutieren. Das führt zu nichts, da offensichtlich die Wissensbasis fehlt.

  • @Wolfsfreund

    (das wird Ihnen "jeder" Patient so bestätigen!)
    Ich würde auf einer solcher Plattform, nicht derartige Aussagen machen,
    wenn ich mir nicht absolut sicher wäre!

    Es kommt nicht auf die Chemische Summenformel an
    sondern auf den Molekularaufbau.
    (Aufbau des Wirkstoffmoleküls, der verändert sich je nach Herstellungsverfahren und/oder Grundsubstanzen - die Pharmaindustrie ist nicht viel weiter als die Alchemisten des Mittelalters)
    Generika sind ein gewaltiger Betrug!
    um den Profit von Krankenkassen/Pharma-Industrie zu erhöhen auf Kosten des Patienten!

    Ärzte und Apotheker werden genötigt den Patienten mit ungewissen billigst Präparaten abzuspeisen, ohne das es für den Beitragszahler zu Einsparungen kommen würde.

  • "Generika?
    Nicht die Chemische Summenformel machen die Wirkung eines Wirkstoffes/Medikamentes aus, sondern der Molekulare Aufbau des Wirkstoffes erzeugt die Wirkung.
    ...
    Generika
    haben eine sehr geringe bis keine, sogar gänzlich andere Wirkung als das Original Medikament.
    ---
    Sorry, aber sie schreiben Blödsinn. Generika sind wirkstoffgleiche, i.d.R. therapeutisch äquivalente Medikamente, die sich ggf. nur in der galenischen Zubereitung unterscheiden, die allerdings Auswirkungen auf die Pharmakokinetik haben kann.
    Beispiel: Aspirin (als Trivialbezeichnung) bleibt Aspirin, egal ob das nun ein Original-Bayer-Produkt ist oder von jemand anderem hergestellt wird. Der Wirkstoff ist immer Acetylsalicylsäure, und auch für die Synthese von ASS gibt es kaum unterschiedliche Möglichkeiten.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Acetylsalicyls%C3%A4ure#Herstellung

    Also, vor dem In-die-Welt-setzen wüster Behauptungen, erst mal ein paar Semester Pharmakologie und Org. Chemie studieren, am besten mit Abschluß! Als Literatur empfehle ich z.B. den Kuschinsky/Lüllmann, Pharmakologie & Toxikologie.

  • das Ganze ist angezeigt diesem Datenschutz/Informationsfreiheit Beauftragten
    Peter Schaar derzeitiger Bundesbeauftragte für den Datenschutz, wie es heißt.

    ** das sollten Sie wissen!! **

    es existiert eine massive Datenschutzlücke im Gesundheitssystem,
    bei Arzt-Rezepten,
    die vom Gesetzgeber geschaffen wurde um dem Apotheker eine Aufklärung des Patienten zu ermöglichen. (?)

    Ohne darüber den Patienten/Kunden die nötige Aufklärung zu Teil werden zu lassen!
    (also heimlich Neue Regelungen geschaffen!)

    Zur med. Fürsorge hat der Gesetzgeber, Apothekern die Möglichkeit geschaffen, verunsicherten Patienten über die Wechselwirkungen von Medikamenten aufzuklären,
    explizit auf Patientennachfrage,
    alle in dem Quartal bereits erhaltenen Medikamente über die „Kassenärztliche Verrechnungsstelle“ bzw. „Abrechnungsstelle“ abzufragen, um so dem Apotheker die Aufklärung des Patienten zu ermöglichen.(?)

    Diese massive Lücke in “der Informationellen Selbstbestimmung”, ein Grundrecht,
    wird von vielen Apotheken heimlich umgangen, der Patienten/Kunde bewusst getäuscht und alle im Quartal erhaltenen Medikamente ausgelesen! (alle Medikamente aus allen Apotheken)
    Über ein Arzt-Rezept kann der Apotheker alle verordneten Medikamente im Quartal sich auflisten lassen und damit den Gesundheitszustand (Viagra, HIV, ansteckendes, sonstiges) eines Patienten/Kunden einschätzen, mehr als jeder Arzt!

    Erst durch die Registrierung des Rezeptes wird diese Lücke geschlossen, die Abfrage blockiert.

    das ist Missbrauch des Apothekergeheiminis!
    Und eine eklatante Verletzung der Grundrechte
    auf informationelle Selbstbestimmung!


    ** das sollten Sie wissen!! **

    Jetzt wird dem Patienten/Kunden in Apotheken eine Kundenregistrierung ohne die Nötige Aufklärung (ist doch alles viel leichter) aufgenötigt,
    damit geben Sie als Kunde explizit Ihr Einverständnis zum Datenmissbrauch!
    (Die Tragweite kann ein älterer Patient gar nicht ermessen!)

  • der finanzielle Elite Verantwortung ........


    dieser FDP Daniel Bahr erklärt seine Welt:

    --https://www.youtube.com/watch?v=K8xn51BhcjM


    die FDP,
    die Gesundheitsministeriums Partei?
    mit ihren Ministern Daniel Bahr als Nachfolger von diesem Philip Rösler,
    den höchsten Vertretern des Bürgerinteresses!
    auf der 3-Weisungsgebundenen Stufe - der Geist ist willig, das Fleisch ist schwach!
    BAM Westerwelle hat sich ebenso kläglich Durch-/Ein-gesetzt - die FDP Minister Hand in Hand mit Ramsauer, Friedrich von der CSU - tiefer als auf den Grund des Stalinismus kann ein Land nicht sinken)


    Generika?
    Also Medikamente, Wirkstoffe die in einem völlig anderem Herstellungsprozess aus gänzlich anderen Grundsubstanzen erzeugt werden müssen,
    um die Patentrechtlichen Schutzrechte zu umgehen.

    Generika
    sind ein/sind Das riesige Geschäft, die Kosten für die Herstellung des Generika sind Minimal und dennoch liegt der Preis von Generika bei 70% - 90% des Originalpräparates.

    Generika?
    Nicht die Chemische Summenformel machen die Wirkung eines Wirkstoffes/Medikamentes aus, sondern der Molekulare Aufbau des Wirkstoffes erzeugt die Wirkung.
    Die aber nur unter den Patentschutz stehenden Präparates unter den Herstellungsbedingungen aus den Grundsubstanzen zu dem Molekuklaraufbau, als Wirkstoff, führt.

    Generika
    haben eine sehr geringe bis keine, sogar gänzlich andere Wirkung als das Original Medikament.
    Dazu kommt, das die Nebenwirkungen ebenso wenig erforscht, getestet, untersucht wurden, wie die angebliche Wirkungsweise!
    Ich persönlich halte das für schweren Betrug und Körperverletzung, den Wirtschaftlichen Schaden der durch unsachgemäße „Medikamente“ dem Gesundheitswesen im Nachhinein entstehen – durch das Vorsätzliche verabreichen irgendwelcher als Medikament bezeichnete Chemikalien, wird sich noch zeigen oder unter den Neuen besonderen Bedingungen (stalinistisch) nach – schlicht Verheimlicht!


    .....kommt vor dem Zittern!

  • Als irgend ein Prinzchen "von und zu Irgendwas" (ich hab vergessen, wer's genau war, ist lange her), trotz ungesunden Lebenswandels nach dem Versagen des ersten Spenderherzens gleich ein zweites bekam, habe ich an meinen Organspenderausweis ein Steichholz gehalten. Wer garantiert mir, daß im Falle eines Unfalls wirklich alles für mich getan wird und ich nicht kurzerhand zugunsten eines reichen Großkopferten buchstäblich ausgeschlachtet werde? NIEMAND! Wie man an den aktuellen Fällen sieht, wird ja ggf. durchaus manipuliert.
    Ich werde im Leben *keinen* Organspenderausweis mehr bei mir führen und meine Verwandten sind diesbezüglich unterrichtet, so daß von den Halbgöttern in Weiß auch nichts gedreht werden kann.

    Ergo:
    " „Wer sich derzeit gegen die Organspende entscheidet, der bestraft die 12 000 Menschen auf der Warteliste, die auf ein Spenderorgan warten.“"
    ---
    Interessiert mich nicht, Herr Bahr! Es gibt keinen Rechtsanspruch auf meine Organe! Punkt! Ende!
    Und wer versucht, auf mich (moralischen) Druck auszuüben, erreicht genau das Gegenteil!
    Außerdem vertraue ich keinem Politiker:
    "Wenn es ernst wird, muß man lügen!"
    (Jean-Claude Juncker)
    Damit ist *alles* gesagt.

  • Der naive?! Herr Bahr hechelt der Realität mächtig hinterher. Ein Loch gestopft, 3 neue entstanden, zB ganz aktuell der Datenskandal zu Patientendaten, Honorarexplosion der niedergelassenen Ärzte etc ... wer ist eigentlich Herr der Gesundheitsbranche? Der Herr Minister jedenfalls nicht ... eigentlich kann man den Ministerposten ersatzlos streichen und Herr Montgomery zum König der Gesundheitsbranche krönen ...

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%