Transportflugzeug A400M
Neues Debakel für Maizière?

Das Verteidigungsministerium soll beim Kaufvertrag für den Truppentransporter Fehler gemacht haben. Das Zulassungsverfahren könnte nicht den Vorschriften der Bundeswehr entsprechen. Das Ministerium bestreitet das.
  • 11

BerlinVerteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) steht laut einem „Spiegel“-Bericht möglicherweise ein neues Rüstungsdebakel ins Haus. Nach den Problemen mit der Euro-Hawk-Drohne gebe es nun auch massive Schwierigkeiten bei der Zulassung des Transportflugzeugs A400M, berichtete das Magazin am Sonntag. Grund dafür seien offenbar Fehler im Kaufvertrag für den Truppentransporter, der im Jahr 2003 von der rot-grünen Bundesregierung abgeschlossen wurde.

Damals habe die Regierung mit dem Hersteller Airbus Military ein neues, europäisches Zulassungsverfahren für den Militärflieger vereinbart, das mit den Vorschriften der Bundeswehr kaum vereinbar sei, berichtete der „Spiegel“ unter Berufung auf geheime Unterlagen. Das Verteidigungsministerium versuche sich deshalb mit einem Notkonstrukt zu behelfen. So habe es kürzlich beschlossen, die notwendigen Prüfungen für die Muster- und Stückzulassung an die spanische „Generaldirektion für Rüstung und Material“ mit Sitz in Madrid zu delegieren.

Das Bundesverteidigungsministerium wies Fehler im Zusammenhang mit den Verträgen für den A400M zurück. Eine zeitgerechte Auslieferung der „deutschen“ A400M sei „derzeit sichergestellt“, erklärte ein Sprecher am Sonntag. Er verwies darauf, dass die zivile Musterzulassung des Basisluftfahrzeuges durch die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) bereits im März 2013 abgeschlossen worden sei. Die militärischen Komponenten würden nun zunächst durch die gemeinsame Organisation CQO geprüft, die von den beteiligten Nationen eingerichtet wurde. Der A400M ist ein Gemeinschaftsprojekt von Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Spanien, Luxemburg, Belgien und der Türkei.

afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Transportflugzeug A400M: Neues Debakel für Maizière?"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Definiere Nicht-Dilettant. Was wäre denn aus Ihrer Sicht ein echter Könner?

  • Von einem verteidigungspolitischen Konzept der Alternative für Deutschland ist mir bisher nichts bekannt. Also, inwiefern würde mir eine Wahl dieses Haufens frustrierter Ewig-Gestriger in Sachen BMVg wohl helfen?

  • Wäre de Maizière einer aus dem Westen,
    wäre er so bedrohlich für Merkel wie Roettgen und zu Guttenberg, gäbe es ihn nicht mehr in dieser Funktion.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%