Treffen über Kandidatenliste in der kommenden Woche
NPD und DVU treten im Bund gemeinsam an

NPD und DVU wollen zur nächsten Bundestagswahl mit einer gemeinsamen Liste antreten. Darauf haben sich die Vorsitzenden Voigt und Frey geeinigt.

HB BERLIN. Die rechtsextremen Parteien NPD und DVU planen, bei der Bundestagswahl 2006 mit einer gemeinsamen Liste anzutreten. Der NPD-Vorsitzende Udo Voigt sagte in mehreren Interviews, er sei darüber mit dem DVU-Chef Gerhard Frey übereingekommen.

Die beiden wollten sich in der kommenden Woche bei einem Treffen über die Kandidatenliste einigen, sagte Voigt dem Nachrichtenmagazin «Der Spiegel». Unklar sei noch, unter welchem Namen das Bündnis antrete. Im Gespräch sei der Namenszusatz NPD/DVU.

Voigt bestätigte die Kandidatur führender Neonazi-Aktivisten für den Bundesvorstand. Dabei handele es sich um die ehemaligen «Kameradschaftsführer» Thomas Wulff und Thorsten Heise sowie voraussichtlich um Ralph Tegethoff. Mindestens einer von ihnen werde am 30 Oktober gewählt, so Voigt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%