Deutschland

_

Trotz größerem Netz: Bund kassiert weniger LKW-Maut

exklusivAuf Autobahnen und Bundesstraßen kassiert die Regierung LKW-Maut. Das gebührenpflichtige Straßennetz wächst. Dennoch sinken die Einnahmen. Der Rückgang hat mehrere Gründe.

Auf immer mehr Straßen kassiert der Bund LKW-Maut. Doch die Einnahmen sinken. Quelle: dapd
Auf immer mehr Straßen kassiert der Bund LKW-Maut. Doch die Einnahmen sinken. Quelle: dapd

BerlinDer Bund hat im vergangenen Jahr weniger Mauteinnahmen erzielt als geplant. Wie das Handelsblatt (Montagausgabe) berichtet, sanken die Einnahmen nach rund 4,48 Milliarden Euro im Jahr 2011 auf nur noch 4,36 Milliarden. Im Haushalt waren 4,61 Milliarden vorgesehen. Der Systembetreiber Toll Collect erhielt „circa zehn Prozent“ der Einnahmen, wie das Unternehmen mitteilte.

Anzeige

Das Minus überrascht, da der Bund nicht mehr nur auf Autobahnen, sondern seit August 2012 auch auf mehr als 1100 Kilometern Bundesstraßen die Maut erhebt. Dort nahm er in fünf Monaten 45,75 Millionen Euro ein. Für die Mindereinnahmen im Gesamtjahr gab es zum einen konjunkturelle Gründe: So sank die Fahrleistung der Lkw um 100 Millionen auf 26,6 Milliarden Kilometer. Zum anderen rüsten die Transporteure auf umweltfreundliche Fahrzeuge um und müssen so weniger zahlen.

  • 24.02.2013, 18:25 Uhr

    Das ist ja ein Ding! Das HB veröffentlicht mal harte Konjunkturzahlen (transport- UND geldbezogene Daten, die sich nicht so einfach billig fälschen lassen). Ist das jetzt eine Hinwendung zur Wahrheit?

    Wenn nicht dann wird es aber Zeit, daß mal wieder ein Artikel mit Umfrageindizes ("wie fühlen wir uns heute?") wie dem ZEW-Index nachgereicht wird oder gar mit Zschabers dubios/rätselhaften "Konjunktur"indizes: kaufen, kaufen, kaufen!

    Ansonsten kriegt Euer Gabor Steingart bald einen Anruf von der Merkel und Ihr danach eins auf die Mütze.

  • 24.02.2013, 18:40 Uhr

    irgendwie hat man das Gefühl das man nun traurig ist das, das die Wegelagerereinnahmen sinken ! oder ..freut man sich das nun die LKW´s nun weniger die Luft verpesten ?
    http://www.brokervorschlag.de

  • 24.02.2013, 23:02 Uhr

    Boah, soviele Milliarden haben die Politiker wieder auf unser Fresschen ins Staatssäckel umgeschichtet? Armseliges Pack!!!

  • Die aktuellen Top-Themen
Deflation und ihre Folgen : Jagt die EZB ein Gespenst?

Jagt die EZB ein Gespenst?

Die Preise in der Eurozone steigen kaum noch. EZB-Chef Draghi sieht sich deshalb zum Handeln gezwungen. Doch wäre eine Deflation wirklich so schlimm? Ein Pro und Contra über den Nutzen und Schaden sinkender Preise.

Verbot der Sonntagsarbeit: Wenn die Beschwerden bis Montag warten müssen

Wenn die Beschwerden bis Montag warten müssen

Ein Gericht hat in Hessen die Sonntagsarbeit in Callcentern und Videotheken verboten. Auch andere Bundesländer erwägen nun nachzuziehen. Das könnte Unternehmen aus etlichen Branchen in Bedrängnis bringen.

Preisverfall: Russland passt Haushaltsplanung an Ölpreis an

Russland passt Haushaltsplanung an Ölpreis an

Russland muss angesichts des niedrigeren Ölpreises seine Haushaltsplanung für das kommende Jahr anpassen. Die Preise für den Rohstoff sind in der letzten Zeit dramatisch gefallen, nun gibt es Einschnitte in Russland.