TV-Kritik zu Maybrit Illner „Die ganze Welt beneidet euch um Frau Merkel!“

Bei Maybrit Illner diskutierten EU-Kommissarin Viviane Reding, AfD-Chef Lucke und andere Gäste bemerkenswert fulminant über Griechenland und den Euro. Reding hatte zudem eine überraschende Sicht auf die Kanzlerin parat.
203 Kommentare
Auch EU-Justizkommissarin Viviane Reding beeindruckte mit ihren Deutschkenntnissen bei der Talkshow von Maybritt Ilner. Quelle: AFP

Auch EU-Justizkommissarin Viviane Reding beeindruckte mit ihren Deutschkenntnissen bei der Talkshow von Maybritt Ilner.

(Foto: AFP)

BerlinWas für ein Kontrast zu den derzeit überwiegenden Duell-Wahlsendungen, in denen so flott wie möglich lange Themenlisten abgehakt werden sollen und Politiker so oft wie möglich ihre wichtigsten Slogans wiederholen wollen: Maybrit Illners Sendung „Der große Euro-Schwindel - kommt die Wahrheit nach der Wahl?“ blieb konzentriert bei einem Thema und ließ konträre Positionen zu ähnlichen Anteilen zu Wort kommen.

Obwohl allerhand Verantwortungslosigkeits-Vorwürfen durchs Studio flogen, wurde relativ sachlich argumentiert. Von einvernehmlichen Lösungsansätzen für die Griechenland- und die Euro-Krise war man am Ende der Sendung freilich so weit entfernt wie am Anfang. Oder noch weiter, denn die Komplexität der Probleme führten die Diskutanten den Zuschauern vor Augen.

Anlass war ein inzwischen schon wieder etwas verblasster Aufreger im Wahlkampf: Finanzminister Wolfgang Schäubles Aussage „Es wird in Griechenland noch einmal ein Programm geben müssen“. Dazu hatten sich die geladenen Gäste mit vielen Zahlen präpariert.

Dass das noch laufende zweite Hilfspaket für Griechenland bereits greife und zum Beispiel das portugiesische Wirtschaftswachstum höher sei als das deutsche, sagte die EU-Kommissarin für Justiz, Grundrechte und Bürgerschaft, Viviane Reding.

Dass Portugals Wirtschaft bloß über ein Quartal gewachsen, über ein Jahr dagegen geschrumpft sei, und dass in Griechenland „praktisch 60 Prozent Jugendarbeitslosigkeit“ herrsche, entgegnete Bernd Lucke als Vertreter der Partei Alternative für Deutschland (AfD).

Er könne „überhaupt nicht erkennen, wie da eine Talsohle erreicht sein soll“. Dass „der deutsche Staat der größte Gewinner dieser Krise“ sei, warf wiederum Folker Hellmeyer, Chefanalyst der Bremer Landesbank, in die Runde. Deutschland als als Verlierer zu sehen, sei „verantwortungslos“. „Die Schuldner haben's gut, weil die Zinsen niedrig sind, aber was ist mit denen, die gespart haben?“, entgegnete Lucke.

„Der Schuldenschnitt ist unausweichlich“
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen

203 Kommentare zu "TV-Kritik zu Maybrit Illner: „Die ganze Welt beneidet euch um Frau Merkel!“"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Das Niveau der Argumentationen der Frau Reding war für mich schockierend. Ähnliches Niveau habe ich nur 1989 bei einem Auftritt des Honecker-Stellvertreters Horst Dohlus in unserem Betrieb erlebt.
    Wenn ich mich richtig erinnere konnte ihm nach der Wende nicht der Prozess gemacht werden, da er die Intelligenz eines Kleinkinds hatte.

  • mag sein das uns die ganze Welt um Merkel beneidet, das Volk hat aber von ihr die Nase voll.

  • Ob uns jetzt die Welt immer noch beneidet,
    nach dem Euro-Syrien- Hin-und Her?
    http://www.zeit.de/politik/ausland/2013-09/westerwelle-syrien-erklaerung

    Oder nach der Demonstration in Berlin,
    mit ca. 17000 Menschen: http://www.zeit.de/politik/deutschland/2013-09/freiheit-statt-angst-nsa bzw. http://blog.freiheitstattangst.de/pm5-7sept

    Wenn ich ehrlich bin beneide ich einen Iren - warum?
    Weil er unpolitisch, aber juristisch gegen Facebook vorgeht. Auch hier hat nämlich diese Regierung wie die Opposition nichts gemacht. Wofür also beneiden?

    Gibt es Neid für Aussitzen und Arbeitsverweigerung?

  • Sie wissen ja, daß die Landesbanken die größten Kostgänger für den Steuerzahler sind. Ein anderer Vertreter der Bayerischen Landesbank, der Söder, hat sich wohlweislich sehr zurückgehalten zu dem Unsinn, den der Vertreter der Bremer Landesbank da von sich gegeben hat. Aber weil die Landesbanken nur solche Leute beschäftigen, sind sie so wie sie sind: nicht nur höchst überflüssig, sondern gemeinschädlich. Die Idee der Sparkassen, über die Landesbanken auch in andere Bankgeschäfte einzusteigen, war schon ein übles Geschäft für den Steuerzahler - dafür werden wir noch lange zahlen.
    Mit freundlichen Grüssen
    Klaus Peter Kraa

  • Säkulares finden auch die meisten Glaubens-gemeinschaften übrigens lästig und zu modern. Da kommt man bestimmt nicht in den Himmel für :-/

    Was soll ich da überhaupt? Bestimmt wieder nur Sterben und Steuern zahlen?^^ Ausserdem, was hätte ich denn davon, verhätschelt zu werden?

    Die in China mit ihrer 1-Kind-Politik essen angeblich Föten, um das Bevölkerungswachstum und die damit zusammenhängenden Problem anzugehen. Iiihhhh... Bäääh...

    Eigentlich aber könnten die ja in die solidarische Pflichtsozialversicherung einzahlen? Das ist ja nicht gerade sehr gesellschaftskonform :-/

    Hmmmmm. Komisch. Ob Zwangsabtreibung wirklich das Nonplusultra ist? Was machen die eigentlich mit den zweitgeborenen Kindern? Ich will es lieber gar nicht wissen?!

    Die könnten doch wenn die immer mehr werden, wirklich alle schön in die solidarische Pflichtsozialversicherung einzahlen?^^

    Dafür kopieren die in China immer weiter fleißig unsere Waren, vergessen aber den Arbeitsschutz und Qualitätsaspekt. Wir hier haben dafür unmenschlich viele, monstermäßige Vorschriften für jeden Quark und sind dafür zu teuer. Was für ein Schwachsinn.

    So ein Verhalten reicht schon aus, um Weltmacht zu werden? Das ist ja billig. Toll. Beeindruckend ;-/

    Warum zeigen wir alle zusammen denen in Indien nicht mal, wie man unseren deutschen Länder-Finanz-Ausgleich nachbauen kann, und bietet Hilfe beim Aufbau eines Renten-, Sozial und Gesundheits-System nach deutschem Vorbild, mit den diversen demokratisch gewählten Berufskammern und den dazugehörigen volldemokratisch gewählten, föderal aufgebauten Verbänden der "verkammerten Freien Berufe", sowie den dazugehörigen Berufsständischen Organisationen, der solidarischen Pflichtsozialversicherung, und dem ganzen gesellschaftlichen und politischen Krimskrams, der damit zusammenhängt?

    Das wär doch mal zur Abwechslung was sinnvolles?

    Einfacher, als die Gewinnsteuern der multinationalen Konzerne für Geschäfte auf deutschem Boden wird es allemal...

  • Blinse: Die versteckten Gefahren des ESM liegen offen zu Tage und stecken in der Formulierung: Der Gouverneursrat (eine gesetzte, nicht gewählte Einheit) kann von den nationalen Parlamenten jede Summe verlangen, die er für erforderlich hält; er ist den nationalen Parlamenten keine Rechenschaft schuldig und kann für Investments aus diesen Geldern nicht zur Verantwortung gezogen werden: Der ESM ist und bleibt ein "Ermächtigungsgesetz" zur Ausschaltung der nationalen Finanzhoheit wie das Ermächtigungsgesetz der Nazis 1933 die Demokratie in Deutschland "erwürgt" hat. ESM ist mit SMP 2010 unter Trichet und der Bad Bank ESFS eine Eintrittskarte in die Schulden- und Haftungsunion Europas - Wir stehen schon mitten drin und nur Knallköpfe, Schelme, also viele der politischen Klasse, haben das noch nicht bemerkt - Wir haben aber noch eine Alternative am 22.09., die sollten wir versuchen, sonst ist uns der sichere Untergang gewiss.
    Mit freundlichen Grüßen von der AfD
    Klaus Peter Kraa

  • margrit117888: Talk-Runden sehe ich mir nie an – zu viel Lüge und Volksverdummung. Die Europa-Runde im ZdF am 05.09. brachte zwar nichts Neues, hatte aber entlarvende Teilnehmer: Zwei Vertreter der Blockparteien, die an Inkompetenz nicht mehr zu überbieten waren und offensichtlich schon als Kinder beim lügen nie rot geworden sind. Ferner ein Vertreter der Landesbanken, der schön demonstriert hat, warum die Landesbanken die mit Abstand teuerste Banken-Variante für den deutschen Steuerzahler sind. Und dann die Märchentante aus Luxemburg, der man, wie ihrem Kollegen Juncker, ständig die Sorge um den im Schuldensumpf zappelnden Großherzog anmerkte: Der Prof. Lucke hatte da leichtes Spiel, denn die Zuhörer merkten sichtlich: Auf solche Volksvertreter sollten wir zukünftig unbedingt verzichten. Am 22.09. haben wir erstmals eine Alternative,
    Mit freundlichen Grüßen
    Klaus Peter Kraa

  • Talk-Runden sehe ich mir nie an – zu viel Lüge und Volksverdummung. Diese brachte zwar nichts Neues, hatte aber entlarvende Teilnehmer: Zwei Vertreter der Blockparteien, die an Inkompetenz nicht mehr zu überbieten waren und offensichtlich schon als Kinder beim lügen nie rot geworden sind. Ferner ein Vertreter der Landesbanken, der schön demonstriert hat, warum die Landesbanken die mit Abstand teuerste Banken-Variante für den deutschen Steuerzahler sind. Und dann die Märchentante aus Luxemburg, der man, wie ihrem Kollegen Juncker, ständig die Sorge um den im Schuldensumpf zappelnden Großherzog anmerkte: Der Prof. Lucke hatte da leichtes Spiel, denn die Zuhörer merkten sichtlich: Auf solche Volksvertreter sollten wir zukünftig unbedingt verzichten. Am 22.09. haben wir erstmals eine Alternative,
    Mit freundlichen Grüßen
    Klaus Peter Kraa

  • >>Offensichtlich hat er (Luke) nicht kapiert, daß die Griechen ihre Schulden jederzeit bedienen könnten, wenn Sie ihre Steuern ordnungsgemäß erheben und beitreiben würden, und wenn sie ihren byzantinischen Verwaltungsapparat auf das notwendigste beschränken würden<<.


    @Rechner, werden Sie endlich Ihrem Namen gerecht und fangen mal an zu rechnen!
    Ein Land mit 170% Verschuldung gemessen am BSP kann ohne permanente Transferleistung und/oder ohne Schuldenschnitt längerfristig nicht überleben, auch nicht von Hellmeyers fantasiertem Wachstum. Und wenn die Steuern ordnungsgemäß erheben würden, und….., und…… Wunschvorstellungen, Illusionen bringen die Sache nicht weiter.

    Viel Spaß beim Rechnen.

  • @Rechner
    Gern:

    Während Alexius die "versteckten" Gefahren im ESM-Werk beschreibt (sind ja nicht richtig versteckt, nur dem Normalo wie mir eben nicht bekannt), nennst du diese Risiken nicht, wenn du von "nicht-vorhandener- Gesamthaftung" sprichst. Das mag nicht im Widerspruch (deine Worte) zu dem, was du geschrieben hast stehen, es entlarvt allerdings deine bewußte oder unbewußte Verharmlosung des Themas 'Haftungsunion ja/nein.'

    Insofern: Nochmals Dank an Alexius.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%