Twitter sperrt @Angela_D_Merkel
Die falsche Kanzlerin hat ausgetwittert

@Angela_D_Merkel ist Geschichte: Der Satire-Account auf Kosten der Kanzlerin ist von Twitter gesperrt worden. Über die Gründe kann nur spekuliert werden. Fest steht: Der Account wird vermisst. Doch es gibt Ersatz.
  • 3

Zehntausende Twitterer folgten dem englischsprachigen Satire-Account @Angela_D_Merkel. Tag für Tag lauschten Menschen aus aller Welt amüsiert, wie sich die angebliche Bundeskanzlerin – meist in zynischem Ton – über den Fiskalpakt oder Nicoals Sarkozy ausließ und das Weltgeschehen kommentierte. „Überraschend, wie lang man Nicolas' Gesicht in einen Suppentopf tunken muss, bevor er endlich meiner Meinung ist“, zwitscherte @Angela_D_Merkel beispielsweise. Oder: „Mein AAA-Rating” als Antwort auf die (angebliche) Frage von @BarackObama, für welches Weihnachtsgeschenk seine Follower am dankbarsten seien.

Auch die Wahlen in Griechenland und Frankreich blieben nicht unkommentiert: „Ich kann nicht mehr. Da muss ich Frankreich wohl auch in den kommenden fünf Jahren selbst regieren”, schrieb @Angela_D_Merkel wenige Tage vor der Entscheidung zwischen Sarkozy und Hollande.

Den Einzug der rechtsradikalen Partei „Golden Dawn” ins griechische Parlament kritisierte sie mit den Worten „Liebe Griechen. Ihr beschwert Euch, dass Ihr Anweisungen aus Deutschland bekommt, und dann wählt Ihr einen Haufen Nazis?“

Mit Tweets wie diesen brachte es @Angela_D-Merkel auf rund 30.000 Follower, allein ein von ihr ausgesendetes Seufzen („Sigh!“) wurde hunderte Male re-tweetet, also innerhalb der Twitter-Welt weitergeleitet. Am Montag war jedoch Schluss mit lustig: @Angela_D_Merkel wurde von Twitter dicht gemacht. Einer der letzten Tweets lautete: „Unfollowed @NicolasSarkozy.“

Seite 1:

Die falsche Kanzlerin hat ausgetwittert

Seite 2:

@Queen_Europe setzt die Tradition fort

Kommentare zu " Twitter sperrt @Angela_D_Merkel: Die falsche Kanzlerin hat ausgetwittert"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • karstenberwanger,

    ja ehrlich,was für eine Fehlentscheidung!

  • Das kann sein, aber i.S. ESM-Vertrag hat sie in echt "getwittert".

    http://www.youtube.com/watch?v=r4crr-kX9zc
    http://www.bundestag.de/bundestag/plenum/abstimmung/20110929_euro.pdf

  • Vom falschen Account hat man sicher weniger Schwachfug gehört als vom Original die ja schon bei "Guten Tag" 2 mal gelogen hat.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%