Umfrage
Deutsche glauben nicht an Vollbeschäftigung

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat Vollbeschäftigung vor dem Start in die Sommerferien als ein realistisches Ziel bezeichnet. Die Bürger allerdings glauben einer Umfrage zufolge daran nicht mehr - im Gegenteil.

HB HAMBURG. Die Deutschen glauben laut einer Forsa-Befragung nicht, dass in Deutschland mittelfristig Vollbeschäftigung möglich ist. Dies hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vor dem Start in die Sommerferien als ein realistisches Ziel bezeichnet.

Mehr als drei Viertel der Bürger (77 Prozent) sind der Ansicht, Deutschland müsse auch langfristig mit einer hohen Arbeitslosenzahl rechnen. Nur rund jeder Fünfte (21 Prozent) der 1000 Befragten stimmt der Kanzlerin zu. Als Vollbeschäftigung gilt eine Arbeitslosenquote von wenigen Prozenten. In Deutschland lag die Quote zuletzt bei 7,5 Prozent.

In der Wählergunst liegen indes Union und FDP weiter vor SPD, Grünen und Linke. Zusammen kommen sie laut Forsa erneut auf 50 Prozent und erzielen damit knapp eine absolute Mehrheit.

CDU und CSU verlieren im Vergleich zur Vorwoche einen Prozentpunkt und erreichen 38 Prozent. Die FDP legt wiederum um einen Punkt auf 12 Prozent zu. Die Werte für die anderen Parteien änderten sich nicht: Die SPD bleibt bei 21 Prozent, die Linkspartei erzielt 14 Prozent. Die Grünen kommen zum fünften Mal in Folge auf 10 Prozent. Für die sonstigen Parteien würden fünf Prozent der Wähler stimmen. Befragt wurden 2502 Wähler, Abweichungen von bis zu 2,5 Prozentpunkten sind möglich.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%