Umfrage

Große Koalition gewinnt an Zustimmung

Eine Neuauflage der Großen Koalition wird immer beliebter, wie eine aktuelle Bevölkerungsumfrage zeigt. 61 Prozent der Bundesbürger sprechen sich für eine GroKo in Deutschland aus.
Update: 15.12.2017 - 00:47 Uhr 2 Kommentare
Umfrage: GroKo gewinnt an Zustimmung Quelle: dpa
Umfragetrend: Große Koalition

Einer aktuellen Umfrage zufolge ist die Große Koalition aus SPD und CDU gewünscht.

(Foto: dpa)

Berlin
Eine mögliche Regierungskoalition aus Union und SPD gewinnt in der Bevölkerung an Zustimmung. 61 Prozent der Wahlberechtigten bewerten eine Neuauflage des Regierungsbündnisses in einer Umfrage von Infratest dimap für das ARD-Morgenmagazin als sehr gut oder gut. Das seien 16 Prozentpunkte mehr als im Deutschlandtrend vor einer Woche, teilte der WDR mit. 35 Prozent hielten eine Große Koalition für weniger gut oder schlecht. Eine von CDU und CSU geführte Minderheitsregierung lehnen demnach 59 Prozent der Befragten ab. Gut die Hälfte – 52 Prozent – sehen die Union in Gesprächen mit der SPD über die Bildung einer Bundesregierung in der stärkeren Verhandlungsposition.

Die SPD-Führung will am Freitag entscheiden, ob sie Sondierungen mit der Union aufnimmt. Sie will sich aber noch nicht auf eine Große Koalition oder andere Formen der Zusammenarbeit festlegen. In der Partei gehen die Meinungen über ein erneutes Bündnis mit CDU und CSU auseinander. Bei der Bundestagswahl war die SPD auf 20,5 Prozent abgestürzt und hatte eine Neuauflage der Großen Koalition zunächst ausgeschlossen.

Für den Deutschlandtrend befragte Infratest dimap den Angaben zufolge vom 11. bis 13. Dezember 1029 Wahlberechtigte.

  • rtr
Startseite

2 Kommentare zu "Umfrage: Große Koalition gewinnt an Zustimmung"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die Umfrage scheint mir korrekt zu sein, denn so ein Ergebnis kann nur bei Befragung entstehen, wenn der Anteil der nicht so Gebildeten (oder von mir aus auch weniger Denkfähigen) zuverlässig ihrem Anteil an der Gesamtbevölkerung repräsentativ befragt wird.

    Zum Beweis führe ich das Online-Umfrageergebnis in der heutigen WiWo an, wonach von 667 Teilnehmern 74 % gegen eine GroKo sind. Aus mir unbekannten Gründen haben sich bei der WiWo wohl wesentlich weniger „weniger Gebildete“ beteiligt.

    Ob das daran liegt, dass die WiWo unter weniger Gebildeten weniger bekannt ist?

  • Ich bin auch für die geschrumpfte Koalition, bekommt man sie doch auf diese Art am Ende für immer weg.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%