Umfrage-Höhenflug
Etablierte Parteien treiben den Piraten Wähler zu

Die Piratenpartei steigt weiter in der Wählergunst, während etablierte Parteien verlieren. Die Grünen fallen laut einer Umfrage sogar auf einen neuen Tiefstand und die FDP klebt an der Drei-Prozent-Marke.
  • 8

HamburgLaut dem am Mittwoch veröffentlichten wöchentlichen Forsa-Wahltrend des Magazins „Stern“ und des Fernsehsender RTL steigt die neue Protestpartei im Vergleich zur Vorwoche um zwei Punkte auf nun zehn Prozent und kommt damit erstmals auf einen zweistelligen Wert.

SPD und Grüne büßten dagegen an Vertrauen ein. Die Sozialdemokraten fallen um einen Punkt auf 26 Prozent, die Grünen verlieren ebenfalls einen Punkt auf 16 Prozent. Für sie ist es der schlechteste Wert seit der Atomkatastrophe von Fukushima Mitte März. Die FDP rutscht um einen Punkt auf drei Prozent. Die Linke stagniert bei acht Prozent. Die Regierungsparteien verharren damit im Stimmungstief. Die Union erreicht zum sechsten Mal in Folge nur 31 Prozent.

SPD und Grüne, die noch vor vier Wochen im Wahltrend eine Mehrheit von 48 Prozent hatten, haben den jetzt zusammen nur noch 42 Prozent. Sie liegen zwar noch acht Punkte vor dem schwarz-gelben Regierungslager, könnten aber keine eigene Regierung mehr bilden.

Laut Forsa-Chef Manfred Güllner erhält die Piratenpartei Zulauf von Wählern, die an den etablierten Parteien verzweifeln. „Bislang wanderten einige zu den Grünen, jetzt haben sie die Piraten als neue Hülse entdeckt“, sagte er. Diese Wähler stammten aus dem Mitte-Links-Spektrum. Das erkläre auch den Zulauf aus dem bürgerlichen Lager wie Union und FDP.

Kommentare zu " Umfrage-Höhenflug: Etablierte Parteien treiben den Piraten Wähler zu"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Leider nutzt das gar nichts. Das ist nur eine weitere Zersplitterung der Gesellschaft und damit der Macht des Volkes.

    In diesem Lande kann es nur noch eine Protestwahl geben: NICHT WÄHLEN!

  • @ Margit
    Ja, dieser Senkrechtstart der profilneutralen Piraten ist schon bemerkenswert.
    Meiner Meinung nach fruchtet dieser Erfolg dem erwiesenen Unvermögen der Handheber, dem Schlunz, der Verantwortungslosigkeit dem eigenen Volk gegenüber, der Unterwürfigkeit gegenüber dem Loobyismus, Herrn Pofalla in 100facher Kopie, der Verlogenheit vieler Politiker und, und, und.
    Diese Politikverdrossenheit und das angebrachte Misstrauen haben sich die etablierten Parteien reedlich und über einen langen Zeitraum nachhaltig verdient
    Was aber noch schlimmer ist:
    Es besteht keine große Aussicht auf Besserung!
    Somit werden viele Deutsche irgendetwas wählen mit der Hoffnung auf weniger Betrug und mehr Ehrlichkeit.
    Alternativlos.
    Eigentlich erschreckend, wie weit es mit uns gekommen ist.

    Schönen Tag noch.

  • Eine Partei, die den fetten Bonzen und gierigen Lobby-Politikern Paroli bieten will, ist der einzige Ausweg aus diesem Weg in die Diktatur und totaler Korruption. Das Programm ergibt sich im Dialog mit dem Volk. Dass die gegenwärtigen Maden und Zecken am Deutschen Volk dabei nicht gut davonkommen werden ist höchste Zeit.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%