Umfrage
Schuldenschnitt macht Deutsche skeptisch

Die Beschlüsse des Euro-Krisengipfels stoßen auf Skepsis in der deutschen Bevölkerung. Zwei Drittel der Befragten des ZDF-Politbarometers glauben nicht an eine Lösung durch die Beschlüsse.
  • 3

BerlinDer Schuldenschnitt für Griechenland und die Hebelmechanismen für den Euro-Rettungsschirm EFSF stoßen laut ZDF-Politbarometer auf erhebliche Skepsis in der deutschen Bevölkerung. Zwei Drittel der Befragten gaben bei einer am Freitag veröffentlichten Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen an, sie glaubten nicht, dass die Gipfel-Beschlüsse einen entscheidenden Erfolg für die Lösung der europäischen Schuldenkrise bedeuteten.

Die 1036 Befragten waren am Donnerstag befragt worden, am selben Tag war der Brüsseler Gipfel in den frühen Morgenstunden beendet worden. Den geplanten Schulden-Teilerlass für Griechenland lehnten laut Umfrage 54 Prozent der Befragten ab. 39 Prozent fanden ihn richtig. Trotz der Bedenken zu den Brüsseler Beschlüssen kommt der Eurokurs von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) inzwischen besser bei den Bürgern an: Eine knappe Mehrheit von 51 Prozent der Befragten gab in der Umfrage an, Merkel mache ihre Arbeit in der Schuldenkrise eher gut. 40 Prozent waren anderer Meinung.

Bei einer Umfrage vor zwei Wochen waren Merkels Kritiker noch knapp in der Überzahl - 45 Prozent waren mit ihrem Krisenkurs zufrieden, 46 Prozent unzufrieden. Mit Blick auf die Schuldenkrise waren 62 Prozent der Befragten dafür, dass sich die Europäische Union künftig stärker in die Finanzpolitik ihrer Mitgliedstaaten einmischen darf. Das ergab eine zweite Umfrage für das ZDF-Politbarometer, die von Dienstag bis Donnerstag durchgeführt worden war. 32 Prozent waren den Angaben zufolge gegen mehr Befugnisse für die EU in Sachen Finanzen.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Umfrage: Schuldenschnitt macht Deutsche skeptisch"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Dieses Ergebnis verwundert doch nicht. Die Bevölkerung mistraut aufgrund der bisherigen Krisenpolitik den Lösungsversprechen nicht mehr.
    5 Gründe, warum die Brüsseler Beschlüsse nicht funktionieren werden:
    1. Der Schuldenschnitt ist zwar in seiner Höhe deutlich ausgefallen. Griechenland häuft jedoch jeden Tag neue Schulden auf, die den Schuldenstand wieder erhöhen.
    2. Ob die Gläubiger tatsächlich in ausreichendem Umfang das "Angebot" freiwillig annehmen, ist völlig unklar.Dann würde aber der Schuldenschnitt geringer als geplant.
    3. Es ist völlig offen, ob internationale Investoren bereit sein werden, Risiken im Rahmen des EFSF-Hebels in ausreichendem Umfang einzugehen.
    4. Der Schuldenschnitt ändert nichts an den zugrundeliegenden Problem der mangelnden Wettbewerbsfähigkeit der griechischen Wirtschaft. Eine Abwertung ist nicht vorgesehen.
    5. Das begleitende Anpassungsprogramm verschärft die Rezession und stürzt das Land in eine schwere Depression ohne Aussicht auf einen turnaround.

  • Wieviele Tausende von Millionen (denn das sind Milliarden) wurden diesem Griechenland nun GESCHENKT - auf dass das faulenzen, lügen und betrügen grad' so weitergehen kann und WIRD.

  • Wie denn auch. Griechenland hat danach ja keinen ausgeglichenen Haushalt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%