Umfrage
Umfragen: Schwarz-Gelb schmilzt dahin

Die Wahlumfragen der Fernsehsender ARD und ZDF haben für Bundeskanzlerin Angela Merkel und Gudio Westerwelle keine guten Nachrichten parat: eine mögliche Mehrheit von Schwarz-Gelb schrumpft immer weiter zusammen.

HB MAINZ. Gut zwei Wochen vor der Bundestagswahl ist die Mehrheit für eine schwarz-gelbe Koalition laut ZDF-Politbarometer im Vergleich zur Vorwoche geschrumpft. Wäre am Sonntag Bundestagswahl, kämen CDU/CSU auf 36 Prozent (minus 1), die SPD unverändert auf 23 Prozent und die FDP erhielte 14 Prozent (minus 1). Schwarz-Gelb hätte damit 50 Prozent der Stimmen, ermittelte die Mannheimer Forschungsgruppe Wahlen in der am Freitag veröffentlichten Umfrage. Die Linke gewinnt der Umfrage zufolge einen Punkt auf elf Prozent, die Grünen bleiben mit elf Prozent unverändert.

Zum Zeitpunkt der Befragung waren sich erst 56 Prozent der Befragten sicher, dass sie zur Wahl gehen und wen sie wählen wollen. Zurzeit erwarten 55 Prozent der Befragten, dass es nach der Bundestagswahl eine Regierungsmehrheit für Schwarz-Gelb geben wird. 36 Prozent bezweifeln dies, 9 Prozent hatten dazu keine Meinung. Vergangene Woche erwarteten noch 58 Prozent eine Mehrheit für Union und FDP und 35 Prozent meinten, dass es dafür nicht reichen werde (weiß nicht: 7 Prozent).

Bei der Frage, wer als Kanzler bevorzugt wird, liegt CDU-Chefin Angela Merkel weiterhin deutlich vor ihrem SPD-Herausforderer Frank- Walter Steinmeier, auch wenn sich die jeweiligen Zustimmungswerte leicht aufeinander zubewegen.

Im Deutschlandtrend der ARD ist der Vorsprung von Schwarz-Gelb geringer. Hier kommen CDU und CSU unverändert auf 35 Prozent, auch die FDP veränderte ihre Werte mit 14 Prozent im Vergleich zur Vorwoche nicht. Während die Linkspartei um einen Punkt auf zwölf Prozent zulegte, gaben die Grünen einen Punkt ab und erhielten ebenfalls zwölf Prozent. Die SPD lag unverändert bei 23 Prozent. Schwarz-Gelb hätte also zusammen 49 Prozent, während ein hypothetisches rot-rot-grünes Bündnis sich mit 47 Prozent geschlagen geben müsste.

In der Frage, wem die Wähler bei einer Direktabstimmung über den Kanzler die Stimme gegeben würden, führte Amtsinhaberin Angela Merkel (CDU) im ARD-Deutschlandtrend mit 55 Prozent weiterhin deutlich vor ihrem Herausforderer Frank-Walter Steinmeier (23 Prozent).

Ähnlich fällt das Votum im ZDF-Politbarometer aus. Hier wünschten sich 61 Prozent Merkel als Kanzlerin, während 28 für Steinmeier votierten. Auch bei dem am kommenden Sonntag anstehenden TV-Duell der beiden Kandidaten rechnet laut ARD-Deutschlandtrend mit 64 Prozent eine große Mehrheit der Befragten mit einem besseren Abschneiden Merkels. Nur 15 Prozent trauen Steinmeier bei der Sendung den überzeugenderen Auftritt zu.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%