Umfrage
Union erholt sich, FDP unter fünf Prozent

Die Umfragewerte der Union sind nach der Pleite der CDU in Nordrhein-Westfalen wieder leicht angestiegen. Koalitionspartner FDP rutscht hingegen wieder unter fünf Prozent, die Erfolge in den Landtagswahlen verblassen.
  • 6

HamburgDie Union hat in der Wählergunst nach der Schlappe der CDU in Nordrhein-Westfalen stark gelitten - doch jetzt scheint sie wieder im Aufwärtstrend: In dem am Dienstag veröffentlichten „stern-RTL-Wahltrend“ legt sie zum zweiten Mal in Folge einen Punkt zu und erreicht nun 33 Prozent. Die FDP fällt im Vergleich zur Vorwoche um einen Punkt auf vier Prozent und damit wieder unter die Fünf-Prozent-Hürde.

Die SPD liegt in der Forsa-Umfrage unverändert bei 27 Prozent. Die Grünen klettern um einen Punkt auf 14 Prozent, die Piraten büßen einen Punkt ein und liegen mit elf Prozent nunmehr drei Punkte hinter den Grünen. Die Linke verharrt in der Umfrage, die vor dem Göttinger Bundesparteitag vorgenommen wurde, in ihrem Rekordtief von sechs Prozent. Mit zusammen 41 Prozent haben SPD und Grüne einen Vorsprung von vier Punkten vor Union und FDP, die gemeinsam auf 37 Prozent kommen.

Forsa-Chef Manfred Güllner erklärte die erneute Schwäche der FDP damit, dass ihre Erfolge bei den Landtagswahlen in Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen verblassten. „Da sahen viele eine FDP, die man wählen kann und die gewinnt. Das brachte ihr auch einen bundesweiten Schub“, sagte Güllner dem Magazin „stern“. Jetzt aber würden wieder Parteichef Philipp Rösler und Außenminister Guido Westerwelle im Rampenlicht stehen, die in allen Beliebtheitsrankings die Schlusslichter seien. „Da wenden sich viele potenzielle Wähler ab“, sagte Güllner.

Für die Umfrage befragte Forsa vom 29. Mai bis 1. Juni insgesamt 2000 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger.

afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Umfrage: Union erholt sich, FDP unter fünf Prozent"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Stern, RTL stramm links
    Jedoch, so lange wir diesen Bubi Rösler da täglich sehen und erleben üssen, wird die FDP weiter absacken.
    Wen die FDP nicht den Mut hat diesen Bubi endlich nach Hause zu schicken, dann war es das mit der FDP

  • und zum grenzenlosen Staunen Aller wird die FDP rechtzeitig zur Bundestagswahl wieder aus der Asche steigen und das Wahlvolk ist dann froh,die Eiheitspartei CDUSPDFDPCSUGrüne endlich erneut "wählen" zu dürfen. Falls nicht, wird bestimmt nachgeholfen!
    Das Ergebnis wird schon vorher bekannt gegeben, wie bei der Landtagswahl in NRW dieses Jahr!
    Wieso auch nicht?
    Es steht ja auch schon vorher fest, wer gewinnt, egal, wo die Wähler ihr Kreuzchen machen!

  • stern-RTL-Wahltrend: LOL

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%