Umfrage
Union im Aufwind

Nach dem Wahldebakel in Niedersachsen erholt sich die Union laut einer aktuellen Umfrage langsam wieder. Die FDP verharrt weiter im Keller und auch SPD Kanzlerkandidat Peer Steinbrück stieg nicht in der Wählergunst.
  • 5

Die Union befindet sich in der Wählergunst wieder leicht im Aufwind. Im "Stern-RTL-Wahltrend" gewannen CDU und CSU im Vergleich zur Vorwoche einen Punkt hinzu und kletterten auf 41 Prozent, wie das Hamburger Magazin "Stern" am Mittwoch in Hamburg mitteilte. Damit gleiche die Union die Delle nach der verlorenen Niedersachsen-Wahl langsam wieder aus. Die FDP verharrte demnach bei vier Prozent, womit die Liberalen nicht mehr im Bundestag vertreten wären.

Der SPD würden der Erhebung zufolge unverändert 25 Prozent der Wähler ihre Stimme geben, den Grünen erneut 15 Prozent. Mit 40 Prozent lag Rot-Grün damit einen Punkt hinter der Union. Die Linke fiel um einen Punkt auf sieben Prozent. Die Piraten erreichten zum zweiten Mal in Folge nur drei Prozent. Auf sonstige Parteien entfielen fünf Prozent.

Weiter im Umfragetief verharrte SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück. Wenn die Deutschen ihren Regierungschef direkt wählen könnten, würden sich lediglich 21 Prozent für ihn entscheiden. Für Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) würden 58 Prozent stimmen, was einem Vorsprung von 37 Prozentpunkten entspricht. Steinbrück hat nicht einmal die SPD-Wähler geschlossen hinter sich: 24 Prozent von ihnen zogen der Umfrage zufolge die Amtsinhaberin dem eigenen Kandidaten vor. 58 Prozent der SPD-Anhänger würden Steinbrück wählen.

Für die Erhebung befragte das Forsa-Institut vom 28. Januar bis 1. Februar 2500 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger.

Kommentare zu " Umfrage: Union im Aufwind "

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • .....so ist nur zu hoffen, daß Merkel, bei allen Problemen, wieder gewählt wird. Kommen die roten Korsaren, mit Steinbrück an der Spitze, werden wir ein Steuereintreibungskonzept erleben, von dem wir uns nicht mehr erholen werden. Diese rote Garde darf niemals an die Macht kommen, niemals. Dann bleibt dem kleinen nichts mehr. Sie werden ihn noch weiter abzocken, sodaß er für seine Fehlentscheidung, falls er sie gewählt haben sollte, hart bestraft wird.

  • Diese Einseitigkeit nervt allmählich!
    da lügt Kohl (wird zum Ehrenvorsitzenden gemacht)
    betrügt Guttenberg (Seehofer greint ihm nach..es ist immer ein Platz für Dich“..)
    lässt sich Wulff von Bonzen den Urlaub bezahlen und stinkt nach Korruption ( er bekommt Ehrensold hundertausende Euro als Belohnung),
    Schäuble rennt mit Millionen Spender Schwarzgeld herum (ist Finanzminister, schon klar der kann ja mit <Schwarz>Geld umgehen ^^ und jetzt Schavan (bewusst fremdes Gedankeneigentum missbraucht, Täuschung, Trixen ) sie bleibt im Amt.......
    das ist die sogenannte
    " Christlich Bürgerliche Regierung????"
    Aber wenn ein Sozi (weil er anscheinend besondere Fähigkeiten hat,
    die mitreißende Merkel wird ja anscheinend nicht so gerne als Redner gebucht)
    Geld verdient,
    ist das Geschrei riesengross, das ist blankes Phärisäertum,
    das ist die pure Verlogenheit, das ist nach dem Motto:
    "Haltet den Dieb und
    langt selbst in die Tasche"….!
    Wann wacht der Bürger endlich auf!!!!!!!!!!
    BTW Herbst: Weg mit Merkel und Ihrer Schwarz Gelben Chaostruppe!!!!!!!

  • Wer wurde da wieder befragt ? Wo stecken FORSA DIMAP EMNID und co. denn immer ihr Fieberthermometer rein dass da immer die gewünschten Ergebisse bei rauskommen ? Ich denke irgenwann gibt es in Deutschland einen "Meinungs-Umfrage-Skandal" da wird dann aufgedeckt, dass die Umfragen seit Jahrzehnten manipuliert wurden ... Wen würde das verwundern ? Niemanden.

    Ich glaub' nicht, dass die CDU wirklich noch Rückhalt bei den Deutschen hat. Alles Schwindel !

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%