Umfrage zum Kanzleramt Kraft ist besser als Steinbrück

NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft ist für die Kanzlerkandidatur besser geeignet als Peer Steinbrück, sagt die Mehrheit der Bundesbürger in einer Forsa-Umfrage. Gegen Merkel hatte sie allerdings keine Chance.
13 Kommentare
Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (l) und der SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück (r). Steinbrück schnitt in einer Forsa-Umfrage schlecht ab. Quelle: dpa

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (l) und der SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück (r). Steinbrück schnitt in einer Forsa-Umfrage schlecht ab.

(Foto: dpa)

BerlinFür die Mehrheit der Bundesbürger wäre Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) besser für die Kanzlerkandidatur geeignet als Peer Steinbrück. In einer am Mittwoch veröffentlichten Umfrage für die neue Ausgabe des Magazins „Stern“ sprachen 53 Prozent Kraft die besseren Chancen zu, nur 33 Prozent sahen das anders. Selbst die Mehrheit der befragten SPD-Wähler (52 Prozent) war der Ansicht, dass Kraft größere Erfolgschancen hätte als SPD-Kanzlerkandidat Steinbrück.

Kraft sagte dem „Stern“, sie stehe trotz der guten Zahlen nicht als Kandidatin zur Verfügung. „Die Zustimmung aus der Bevölkerung, gerade aus Nordrhein-Westfalen, freut mich natürlich sehr“, sagte die Ministerpräsidentin. „Doch es bleibt dabei: Mein Platz ist in NRW. Es liegt mir am Herzen, zusammen mit den Kommunen eine vorbeugende Politik für Kinder und Familien erfolgreich umzusetzen.“

Im direkten Vergleich mit Amtsinhaberin Angela Merkel (CDU) hätte aber auch Kraft derzeit wohl geringe Chancen. Könnten die Deutschen ihren Kanzler direkt wählen, würden der Umfrage zufolge bei der Alternative Kraft oder Merkel 29 Prozent für die SPD- und 54 Prozent für die CDU-Frau stimmen. Kraft würde aber besser abschneiden als Steinbrück. Er käme im Vergleich zu Merkel auf 20 Prozent, die Kanzlerin bei dieser Alternative auf 58 Prozent.

Das Forsa-Institut befragte für die Umfrage Anfang März 2501 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • afp
Startseite

13 Kommentare zu "Umfrage zum Kanzleramt: Kraft ist besser als Steinbrück"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Sozialdemokraten und Grüne sind "Bolschewiken". Historischer Hintergrund: Die Bolschewiki waren eine Fraktion der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei Russlands (SDAPR). Sie übernahmen die Mehrheit in der Partei, daher der Name (Bolschewiki bedeutet "Mehrheit"). Diese wurde erreicht, in dem man den ungebildeten Pöbel aufhetzte und ihm alle möglichen Versprechungen machte. Die Finanzierung dieser Versprechungen geschah, in dem man die Reichen überfiel, ausplünderte und letztlich ermordete, bei der Gelegenheit auch Frauen massenhaft vergewaltigte usw. Das alles wurde von den Bolschewiki inszeniert und sanktioniert. Das ist der Ursprung und die Geschichte der sogenannten "Sozialdemokratie".

    Die ständig steigenden Steuererhöhungen hier im Land sind nichts anderes als staatlich sanktionierte Eigentums-Enteignung und Plünderung durch den bolschewistischen Mob. Die meist aus gleichen Gründen entstandenen horrenden Staatsschulden ("Keynianismus") werden dann ebenfalls meist zum Anlass zur Plünderung genommen (nennt sich dann "Umverteilung" oder "Stärkere sollen mehr Lasten tragen" oder "soziale Gerechtigkeit" usw.). Mit Gerechtigkeit hat das natürlich alles nichts zu tun. Darum gehts den Bolschewiki ("Sozialdemokraten") auch garnicht. Sie wissen genau, es ist nur eine Form des Schmarotzertums. Es geht um nationale und internationale Mehrheitsbeschaffung mit Versprechungen und Hetze, und dann wird unter staatlicher Sanktionierung "geplündert" nach alter Bolschewiki-Tradition (Steuern sind nichts anderes als Enteignung durch den Staat, also Diebstahl von Eigentum, Plünderung durch den sozialdemokratischen, "bolschewistischen" Mob). Einfach mal merken: die sog. "Sozialdemokraten" sind Bolschewiken und damit nichts anderes als plünderndes Gesindel! Allesamt! Ohne Ausnahme! Gehören alle in den Kerker gesperrt!

  • Mag sein, aber wir brauchen Frau Kraft in NRW !

  • Mein Gott, wie sclecht muß es stehen, dass man so eine Nullnummer als Kanzler-Kandidatin handelt?

    Das gilt nicht nur für Kraft, sondern in gleichem Maße für diesen durch und durch unfähigen und korrupten Steinbrück auch, bzw. für die gesamte Liga unter der Einheitspartei:"CDUFDPSPDCSUGrüneLinke!"
    Eine Partei ist dämlicher, korrupter und unfähiger, als die andere!

  • @alle hier
    Selten gibt es zu einem Artikel hier so übereinstimmende Meinungen! Das ist einmal fest zu stellen!

  • Ich lebe seit 20 Jahren in NRW und kann ihre Politik sehr gut beurteilen. Ich merke nur, dass sie nichts im Griff hat! Die Ausgaben steigen ins Bodenlose, der Haushalt ist zum dritten mal Verfassungswidrig! Und verändert hat sich rein garnichts, wenn sich was geänder hat, eher zum schlechten. Die Frau ist einfach komplett überfordert, ganz ähnlich wie ihr Kabinett. Frau Kraft als Kanzlerin kann nur eines bedeuten, für jeden der etwas auf sich hält: Auswandern!

  • Oh Schreck, wer wurde denn da wieder befragt?
    Frau Kraft kann nicht mal NRW regieren, das tun die 2 Grünen. Kraft kümmert sich um nichts
    Ich sehe nichts von ihr, ich höre nichts von ihr.
    Sie macht nur ihre eigenen Imagetouren, Kraft-Tage genannt, die uns Steuerzahlr viel Geld kosten, pro "Kraft-Tag" zwischen 20 und 25. Tsd. Euro
    Da geht sie dann in eine Schule, setzt sich zu den Kindern in die Bänke, plappert dumm, oder sie fährt de ganzen Tag Straßenbahn und plaudert mit den Leuten und dann rennt sie immer rum wie ein kleines dummes Mädchen und teilt uns mit "ich bin ja eine von Euch, ich bin ja auch ein Kind aus dem Ruhrpott"
    Läßt derweil diese Grüne das Rauchverbot noch srenger machen, so dass ab Mai das Kneipensterben im Ruhrpiott beginnen wird.
    Dafür legt sie nun zum 3. Mal einen verfassungswidrigen Haushalt hin.
    NRW ist hoch verschuldet, hat die höchste Arbeitslosen-Quote, interessiert Frau Kraft alles nicht
    Das ist Frau Kraft.
    Mein Gott, wie sclecht muß es stehen, dass man so eine Nullnummer als Kanzler-Kandidatin handelt?

  • Sie sagen es genau ! Warum merkt nur niemand in der links unterwanderten Presse (Beteiligungen an Verlagen!), dass die Dame seit dem Sie Ministerpräsidentin ist, keinen verfassungsgemäßen Haushalt aufstellen kann, sich der Schuldenbrmese verweigert und stattdessen die Schulden an die Kinder überträgt, für die heute nichtmal ausreichende Betreuungsplätze da sind ? Unglaublich.

  • Wer außerhalb von NRW kennt eigentlich Frau Kraft und kann ihre Politik bewerten?

  • Es kann kaum überraschen, das Kraft populärer als Steinbrück ist.
    Letztlich zählt das größere Maß an Oberflächlichkeit. in der Politik zählt eben nur die Außendarstellung.
    Das Kraft einen Verfassungswidirgen Haushalt durchgesetzt hat spielt keine Rolle, wei les keine rechtlichen konsequenzen für sie hat, anders als z.B. Guttenberg, der für vergleichweise harmlose Plagiate zum Buhmann der Nation wurde.
    Um gewählt zu werden muss der Massstab des Fehlverhaltens eben nur groß genug sein, damit man straffrei ausgeht.

    H.

  • Die hat und bekommt ja nicht mal NRW in den "Griff", wie soll das denn auf europäischen oder gar internationalen Parkett werden, denn sie ist jetzt schon völlig überfordert.
    Die Sozen haben einfach kein Personal für einen Kanzler/in nur schade das sie das nicht einsehen wollen/können und den Plan für dieses Amt in die Tonne "hauen".

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%