Umfrage zur K-Frage

Deutsche favorisieren Steinbrück als Kanzler

Steinbrück, Steinmeier oder Gabriel: Wer kann Merkel am besten Paroli bieten? Die Bürger wissen ziemlich genau, wen sie sich nicht als Herausforderer vorstellen können - und wer die besten Chancen im Kanzlerrennen hätte.
39 Kommentare
Der ehemalige Finanzminister Steinbrück (SPD, v. l. ), der SPD-Vorsitzende Gabriel und der Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Steinmeier. Quelle: dapd

Der ehemalige Finanzminister Steinbrück (SPD, v. l. ), der SPD-Vorsitzende Gabriel und der Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Steinmeier.

(Foto: dapd)

BerlinDen SPD-Chef Sigmar Gabriel wünschen sich nach einer Umfrage auch in der eigenen Partei die wenigsten als Kanzlerkandidat. Unter den SPD-Anhängern fänden jeweils 37 Prozent, dass Ex-Finanzminister Peer Steinbrück oder SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier die besten Voraussetzungen mitbrächten für eine Kanzlerkandidatur, ergab der am Freitag veröffentlichte Deutschlandtrend von Infratest dimap für das ARD-Morgenmagazin.

Gabriel komme unter den Genossen nur auf 14 Prozent Zustimmung. Auch in der Gunst der Gesamtbevölkerung liegen Steinbrück und Steinmeier demnach mit Werten von 29 und 27 Prozent nahezu gleichauf, während der Parteichef auf zwölf Prozent komme.

Alle drei gelten als mögliche Kanzlerkandidaten. Benannt werden soll der Herausforderer von Kanzlerin Angela Merkel bei der Bundestagswahl 2013 nach der Niedersachsenwahl im Januar nächsten Jahres. In der Umfrage plädierten 68 Prozent der SPD-Anhänger wie die Parteispitze dafür, am Zeitplan festzuhalten.

Der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) hatte in diesen Tagen mit einer Empfehlung für Steinmeier eine kurze Debatte über eine vorzeitige Nominierung ausgelöst.

Die Zustimmung zu den einzelnen Parteien hat sich in der Umfrage im Vergleich zum Deutschlandtrend vor zwei Wochen kaum verändert. Die SPD legte demnach um einen Punkt zu auf 29 Prozent, während die Piratenpartei einen Punkt verlor auf sieben Prozent.

Wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, kämen die Union demnach auf 36 Prozent, die FDP auf fünf Prozent, die Grünen auf 13 Prozent und die Linkspartei auf sechs Prozent.

Für die Umfrage wurden 1000 Wahlberechtigte zwischen dem 14. und 15. August befragt.

  • rtr
Startseite

Mehr zu: Umfrage zur K-Frage - Deutsche favorisieren Steinbrück als Kanzler

39 Kommentare zu "Umfrage zur K-Frage: Deutsche favorisieren Steinbrück als Kanzler"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Was wird denn hier gespielt? Wer fürchtet sich vor dem schwarzen Mann? Diese Jammerer sind doch nur sauer, dass sie ihr Geld nicht mehr in die Schweiz schmuggeln können. Dem Normalbürger kümmert das wenig. Die wollen, dass endlich alle Bürger ihrer sozialer Verpflichtung nachkommen, nämlich, ehrlich, wie der Kleinverdiener, seine Steuern zahlen.

  • Gabriel sollte seiner Partei einen Dienst erweisen und aus dem Rennen ausscheiden. Vielleicht ein guter Vorsitzender, aber kein Kandidat gegen Merkel. Steinmeier wäre der beste Kanzler, professionell und vertrauenswürdig. Aber kein Wahlkämpfer. Steinbrück hat bisweilen ein freches Maul und sich als Finanzminister auch geirrt. Aber in Zeiten der Wirtschaftskrise ist er als Ökonom der glaubwürdigste, wenn er nach den für unsere Wettbewerbsfähigkeit erfolgreichen Schröder-Reformen aggressiv und umfassend ein Konzept zu Lösung der ernsten Verteilungsprobleme vorträgt. Dies würde auch der oft diskutierten Binnennachfrage helfen. Deutschland ist das einzige grosse EU-Land,welches den ersten Schritt mutig gemacht hat und den zweiten jetzt in Angriff nehmen kann und muss.

  • denk ich an steinbrück in der nacht -
    bin ich um meinen schlaf gebracht.

    dieser mann hatte doch noch vor nicht allzu langer zeit
    die deutschen zu verbrecher stempeln wollen, nur weil sie legal irgendwelche konstrukte zum steuersparen suchten.

    das kommt in unserer presse einfach viel zu kurz. und natürlich auch in irgendwelchen fernsehsendungen.

    gruentker

  • Steinbrück = Wunschkandidat(?) - da kann man mal sehen, wie recht jene haben, die auf das Vergessen des Wahlvolkes setzen. Einen Wählerbetrüger(Arbeitszeit), der hemmungslos das Plenum, zum eigen Vorteil durch selbstvermarktung als "Mietmaul", schwänzt, zum Kanzlerkandidaten zu erheben, hat was. Nur was???

  • @ Hoch-lebe-Peer
    volle Zustimmung! ist so gewesen mit der HVB/HRE.
    Die Politiker halten die Bürger nur noch zum Narren.
    Der Gipfel war 2008, der Peer Steinheini garantiert mit dem Geld der deutschen Steuerzahler deren Sparvermögen!
    d.h. ich bürge höchstpersönlich für meine Spareinlagen bei irgendeiner Bank! aber es gibt immer noch Bürger in Deutschland die dem Peer glauben und ihn lieben, einfach unfassbar!!!

  • Bei Wikipedia gibt es mittlerweile eine Seite mit Bilderberg Teilnehmern. Siehe meine Beitrag weiter oben.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Teilnehmern_an_Bilderberg-Konferenzen

  • Schon vergessen!!!

    "Die letzte rot-grüne Landesregierung ist abgewählt. In Nordrhein-Westfalen müssen die Sozialdemokraten ihr schlechtestes Ergebnis seit 50 Jahren hinnehmen. Laut vorläufigem amtlichen Endergebnis kommt die SPD auf nur noch 37,1 Prozent. Die CDU erreicht 44,8 Prozent. Düsseldorf steht vor einem Regierungswechsel." (SPON)

    Peer der absolute Verlierer!

    Steinbrück und Asmussen haben zusammen Milliarden Euro in der HRE und IKB versenkt! Und zwar bewusst!

    Dazu folgender Hintergrund:

    Am 29.09.2003 wurde die HRE aus der Abspaltung der HypoVereinsbank in München gegründet! Im Wesentlichen diente die HRE als "Bad Bank" für die HVB.

    "Sie lagerte die schlechten Risiken auf die HRE aus und war dann gesund genug, um für ihre Aktionäre einigermaßen lukrativ an die italienische Bank UniCreditGroup verkauft zu werden.

    Fünf Jahre später, am 28.9.2008, lief nach geltendem Recht, dem Umwandlungsgesetz, die Haftung der HypoVereinsbank für Ansprüche (Risiken) der HRE aus. Man musste also mit der staatlichen Hilfe für die HRE bis zum 29.9.2008 warten, um die HypoVereinsbank aus der Haftung entlassen zu können und uns Steuerzahler alleine bezahlen zu lassen."

    http://de.reuters.com/article/domesticNews/idDEBEE51001F20090201

    Peer Steinbrück ließ genau am 29.09.2008 die ersten 35 Milliarden Euro an die HRE überweisen und schoss am 06.10.2008 weitere 50 Miliarden nach!

    Stand 2012 werden bereits 20 Milliarden Euro Steuergelder als Verlust gebucht, sprich 20 Milliarden Euro wanderten vom Steuerzahler in die Hände privater Banken.

    Danke Peer, dies macht dich zu unserem Helden!!!

    Der Peer ist also nicht nur ein Verlierer sondern auch ein Vernichter von Steuergeldern! Darum liebt ihn "Deutschland", sprich die deutsche Finanzindustrie!

  • Deutsche favorisieren Steinbrück als Kanzler.

    Ach, von welchen Deutschen sprechen Sie denn?
    Mich können Sie jedenfalls nicht gemeint haben und in meinem Bekanntenkreis kenne ich auch nicht eine Person, die solche überflüssigen Superflaschenmonster wählen will!

  • Die SPD tritt für die Vergemeinschaftung aller Euro-Schulden ein und ist somit unwählbar. Das Problem ist, dass sich die wenigsten Wähler überhaupt für Politik und Wirtschaft interessieren und auf das immer gleiche Geschwätz hereinfallen. Steinbrück hat den Bürgern in 2008 vollmundig versprochen, dass die Verantwortlichen der Finanzkrise zur Verantwortung gezogen werden. Genau das Gegenteil ist passiert, sie wurden für ihre Machenschaften belohnt. Ex-HRE-Boss Funke führt ein sorgenfreies Leben in Mallorca und hat für den Rest seines Lebens ausgesorgt. Man fragt sich, wann die Leute in diesem Land endlich mal aufwachen..

  • egal, welcher Steinheini von der SPD Kanzlerkanditat wird,
    dem Gabriel ist sowieso zuviel Fett ins Hirn gestiegen.
    Eine Partei die eine Schuldenunion in EURO-Europa fordert gehört in Deutschland verboten.
    Ich (deutscher) möchte eine Volksabstimmung über den EURO-Rettungsschirm ESM und über den fortbestand Deutschlands im EURO. Es wurden alle Versprechungen, die man den Bürgern zur EURO-Einführung in Deutschland gab gebrochen.
    ... kein Staat haftet für die Schulden des anderen ... !!! usw.
    am besten Protestbewegungen anschließen z.B.
    www.zivilekoalition.de

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%