Deutschland

Diskussion: Kommentare zu: Zwei Drittel der Bürger fordern Schavans Rücktritt

Oliver Stock, Chefredakteur Handelsblatt Online

Liebe Leserinnen und Leser,

Ihre Argumente sind gefragt. Sie haben einen Hinweis? Sie haben eine Meinung – wie bitte, sogar eine andere? In dieser Kommentarspalte bieten wir Ihnen die Möglichkeit, sich zu äußern. Andere Leser interessieren sich für Ihre Anmerkungen, vor allem dann, wenn Sie einen eigenen Blickwinkel mitbringen. Handelsblatt Online ist dafür die Plattform. Unser Anliegen ist es, dass es dabei inhaltlich, aber nicht persönlich zu Sache geht, meinungsfreudig, aber nicht bis ins Extreme. Dafür stehen unsere Moderatoren zur Verfügung. Sie greifen spätestens dann ein, wenn es unsachlich wird. Unser Moderatorenteam ist wochentags von 7.30 bis 21 Uhr dabei, in dieser Zeit können Sie kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Wir freuen uns auf Ihren Beitrag.

Bleiben Sie fair!


Oliver Stock
Chefredakteur Handelsblatt Online

Ausrufezeichen

Bitte bleiben Sie fair und halten Sie sich an unsere Community Richtlinien sowie unsere Netiquette.


Unsere Inhalte sind grundsätzlich nur für den Zeitraum von bis zu sieben Tagen nach Erscheinen kommentierbar. Wir bitten um Ihr Verständnis.

  • 08.02.2013, 12:41 UhrSchleimloser

    "Zwei Drittel der Bürger fordern Schavans Rücktritt"*

    *Zitat aus HB vom 08.02.2013

    ... und wer bitte fordert etwas anderes? [...]


    Beitrag von der Redaktion editiert. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • 08.02.2013, 12:46 Uhrnetshadow

    "Nach der Plagiatsaffäre ist Schavan als Bildungsministerin nicht zu halten."

    Natürlich ist sie nicht mehr zu halten.
    Schlage vor sie in einem von diesen vielen Gewissensgremien beim ÖR unterzubringen. Dazu wurde dieser Moloch ja geschaffen :).

    • 08.02.2013, 19:44 UhrSarina

      Diese Frau ist nicht nur nicht mehr zu halten, sie ist schlicht und ergreifend eine Zumutung für jeden gebildeten Menschen, der sich seinen akademischen Grad auf anständige Art und Weise "erarbeitet" hat!

  • 08.02.2013, 12:59 UhrClaudia

    Warum erst jetzt? Die muss weg und alle Gehälter zurückzahlen!

    • 08.02.2013, 18:10 UhrRettungswahnsinn

      @Claudia

      Fr. Schavan ist für Ihre Tätigkeit und nicht für ihren Doktortitel bezahlt worden, und ich habe nicht gehört, dass sie ihre Arbeit schlecht gemacht hat.

      Zudem hat sie das Recht, sich gegen das Urteil zu wehren. Wer weiß, was da so alles bei der 9-monatigen Prüfung durch das Gremium mitgeschwungen hat. Neun Monate (?)

      Warten wir es ab, was bei der Klage herauskommt, bevor derart vernichtende Urteile über die Frau gefällt werden.

    • 08.02.2013, 23:22 Uhrhellboy

      Wieso sollen "Akademiker" besser behandelt werden als Steuerhinterzieher und Sozialbetrüger? Da wird wieder mit zweierlei Maß gemessen!
      Das sie ihre Arbeit kompetent erledigt hat gilt es noch zu belegen! Fakt ist: Diese Arbeit hätte sie ohne ihren Titel nie bekommen!
      Alle Bürger sollen zukünftig mehr ihre Akademischen Mitbürger im Auge behalten! Vor allem Ärzte! Diese Berufsgruppe ist diejenige, die den meisten Volksschaden durch Inkompetenz und Ignoranz produziert!

  • 08.02.2013, 13:08 Uhrpappalapapp

    ...wollen sie auf das Bildungsministerium als solches aber nicht verzichten. Wie die Mafo-Umfrage ergab, sagen 64 Prozent der Befragten: „Ja, Deutschland benötigt ein Bildungsministerium auf Bundesebene.“

    Von den 64% meint sicher mind. die Hälfte, daß es nur ein Bildungsministerium auf Bundesebene geben sollte und die Bildungsministerien der Länder ersatzlos aufgelöst werden sollten. Zu viele "Köche" haben den Brei seit Jahrzehnten verdorben.

  • 08.02.2013, 13:20 UhrBrasil

    Eine Bildungsministerin, deren Bildung nachgewiesenermassen erschwindelt ist, eine Lachnummer, passt aber zu dem ganzen Gesindel, das sich in Berlin und Bruessel rumtreibt!
    Die Doktorarbeit der DJ Trulla unter Verschluss und der Wirtschaftsminister mit seiner 58 seitigen Abschrift und Zusammenfassung von Ergebnissen einer fremden Sttudie passen da genau ins Bild.
    Hier mehr ueber Roesslers sog. Doktorarbeit:
    http://www.mmnews.de/index.php/politik/11989-roesler-dr-auch-erschwindelt

    • 08.02.2013, 19:28 Uhrhanwufu

      Die Anzahl der Seiten/Worte ist für eine Doktorarbeit KEIN Kriterium. Es ist noch nicht mal ein Indiz.

  • Die aktuellen Top-Themen
Konflikt in der Ostukraine: USA drängen Russland zur Einhaltung der Vereinbarung

USA drängen Russland zur Einhaltung der Vereinbarung

Russland und der Westen interpretieren den Genf verabschiedeten Friedensplan für die Ukraine unterschiedlich. Moskau will vor allem faschistische Gruppen entwaffnen – Washington die Milizen im Osten des Landes.

Steuersünder unter Druck: Starker Bargeldschmuggel aus der Schweiz

Starker Bargeldschmuggel aus der Schweiz

Zurzeit versuchen Dutzende Steuersünder, Schwarzgeld aus der Schweiz nach Deutschland zu holen. Bei jedem dritten Auto wird das Zollamt fündig. Manche Deutsche greifen bei den Schmuggelaktionen tief in die Trickkiste.

Benzinpreise: Wundermittel gegen Preisdesaster?

Wundermittel gegen Preisdesaster?

Vor Feiertagen wird Benzin teurer. Seit einiger Zeit müssen Tankstellen jede Preisänderung melden, Kunden können per App vergleichen. Das soll solche Preisschwankungen verhindern. Doch das Problem wird nur verlagert.